Von den unangemessenen Angemessenheiten

Immer wenn mich bei Überqueren eines Zebrastreifens bei Rot auf der anderen Seite eine struppig schnurrbärtige ältere Dame mit ausgestreckter, auf mich zeigender Gehhilfe mit den Worten empfängt:“Sie sind ja kein Vorbild für die Kinder!“, denke ich nicht etwa; „Alte, lass mich doch in Frieden“ oder „Sind doch gar keine Kinder da, lass gut sein“. Meistens denke ich: „Hätte ich auch sein können.“ Dreitagebart ist schon da, Gehhilfe wird schon noch kommen.

Dieser Beitrag wurde unter Wunden der Zeit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.