Gedicht zum Samstag 01 (WM-Klub)

Im Brombeerstrauch ruht das Signal,
ein fremdes Ding mit ohne Qual,
entsinnt es sich dem Zug der kommt,
Rot im Zenit und unten fahl,
mit  einem Mal hebt sich der Flügel,
das Eisen wammpt und hebt den Riegel
ach
donnert da doch nur das Zügel
morgens um halb 7 ohn Sensibel
morgens um halb 7 ohn Gedübel
danach wurds leis und erste Bienen
sammsten frei und horizontenblau,
so kann es hübel
so muss es lammsten
so sei es auch im Drübel
jetzt öffnet auch der Obi sanft am Huügel

Dieser Beitrag wurde unter Farbzeiler und andere Altersgruppen-Lyrik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Gedicht zum Samstag 01 (WM-Klub)

  1. Jon Pahlow sagt:

    Be warm, be well – Wir kommen heute nach der Vernissage in der Paradiesgasse, Salut Jon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.