Fahndung: Caroline Susanne Krafft-Schramm (1865-1922)

krafft-schramm-hess-staatsarchiv-ohne.fussCAROLINE KRAFFT-SCHRAMM
alias „Ralph Sanin“

Wie einige von Euch ja wissen habe ich eine stetig wachsende Sammlung von Kunstwerken, überwiegend Graphik, die ich gerne mit „Zwischen Kunsthandwerk und Expressionismus“ kennzeichne. Das bezieht sich vor allem auf Farbholzschnitte aus der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts, die uns mal kitschig-naiv („Alpinkunst“), mal mit höherem künstlerischen Anspruch erscheinen. Und da ich mir den „Blauen Reiter“ und die „Brücke“ nicht wirklich leisten kann, tendiert meine Holzschnitt-Sammlung natürlich eher ins Populäre und Gefällige. Wobei man sich auch damit ausgiebig beschäftigen und amüsieren kann, darf ich versichern.

Zu den Künstlerinnen und Künstlern dieser Kategorie gehört unter vielen anderen die in Offenbach am Main tätig gewesene Caroline Susanne Krafft-Schramm, die wegen ihrer bürgerlichen Stellung  als schwerreiche Industriellengattin und Hausherrin des Anwesens „Löwenruhe“ (heutiges Gelände des Deutschen Wetterdienstes, es steht noch das Gärtnerhaus und die Gästevilla „Bagatelle“ an der Frankfurter Straße) als Künstlerin mit dem männlichen Pseudonym „Ralph Sanin“ gezeichnet hat.

Vom meist graphischen Werk von Krafft-Schramm/Sanin sind mir nur einige wenige Blätter bekannt. Der Rest ist entwederin Privatbesitz (Familie, Erben?), wahrscheinlich aber verstreut oder auch verloren gegangen. Ich selbst besitze 2 Farbholzschnitte, vgl. http://www.wolfgang-barina.de/…./#Sanin. In Offenbach gibt es im Arsenal des Hauses der Stadtgeschichte lediglich 1 kleines Ölgemälde, desweiteren 4 Bleistiftzeichnungen, die allerdings nur katalogisiert, aber in den Tiefen von hunderten Stahlschränken nicht tatsächlich auffindbar sind (ich beteilige Euch gerade einmal am meinen überaus kurzweiligen Expeditionen über den Main). Dann gibt es in der Sammlung der Letter-Stiftung in Köln 3 weitere Farbholzschnitte, von denen man mir freundlicherweise und schnell Abbildungen hat zukommen lassen.

Ganz prima verlief auch die Kooperation mit dem Deutschen Literaturarchiv in Marbach/Neckar. Da hat man mir die Korrespondenz von Krafft-Schramm/Sanin mit dem schwäbischen Dichter Cäser Flaischlen („Hab Sonne im Herzen…“) binnen Tagen umstandslos kopiert. Aus dieser überaus interessanten, aber doch eigenen Geschichte, resultiert immerhin ein Hinweis auf Werke von „Ralph Sanin“. Krafft-Schramm hat als Mitglied/Patronin des „Frauenvereins des Roten Kreuzes für die Kolonien“ (später“ …für Deutsche über See“), Ortgruppe Offenbach, fast jährlich aus privaten Mitteln ab 1913 einen Kalender herausgebracht, der zugunsten der vom Roten Kreuz in die Überseegebiete bzw. später in die Weltkriegslazarette entsandten Krankenschwestern verkauft wurde. Und für just diese Kalender bittet Krafft-Schramm Herrn Flaischlen um ein Originalgedicht. Das hat er dann unter dem Titel „Unseren Schwestern“ wohl auch geliefert und wurde auch in einem der Kalender, ganz offensichtlich und mit gutem Grund aber nicht von der „Flaischlen-Forschung“ veröffentlicht (ein richtiger Schmarrn, liegt in meinem Giftschrank). Aber die Kalender sind teilweise – und da wird es jetzt wieder interessant – auf den Titelblättern mit farbig wiedergegeben Farbholzschnitten und Aquarellen von Ralph Sanin illustriert (innen sind sie dann leider sehr spartanisch und ohne jeden weiteren Schmuck). Leider konnte ich diese Kalender nur im Stadtarchiv in einen dicken Band mit anderen Materialien eingebunden sehen und fotografieren und nicht feststellen, ob die Titel von Originalstöcken gedruckt worden sind oder ob es sich um Reproduktionen von größeren Originalen handelt.

Lange Rede, kurzer Sinn: Gerne möchte ich darum bitten, dass sich mal alle melden, die sich als Nachfahren der Industriellenfamilie Krafft in Offenbach sehen und bei denen Onkel, Tante oder Oma Kunstwerke von „Ralph Sanin“ an den Wändern hängen haben. Dann bitte auch die, die keine solchen Erbschaften gemacht haben und anderweitig an Arbeiten von Krafft-Schramm gekommen sind (Monogramm in den Farbholzschnitten „RS“) oder wissen wo solche zu finden sind. Ich hoffe  jedenfalls auf Kommisar Zufall….

kalender-1920-ausschnitt-kleinUnd vielleicht hat ja auch jemand einen pfiffigen Tipp wie und wo man an die erwähnten Kalender kommt. Es geht um eher unscheinbare Jahreskalender im Format etwa DinA5 aus den Jahren 1913 bis etwa 1927, die bei Gerstung in Offenbach gedruckt worden sind. Allerdings eben NICHT um die zeitgleich erschienenen Kalender des Hauses Klingspor. Es sollte ein Bezug zum Roten Kreuz erkennbar sein und idealerweise außen oder auf dem Innentitel ein Farbholzschnitt von Sanin zu sehen sein (weitere schlechte Abbildungen davon kann ich gerne schicken). Das Internet hat mich in dieser Sache komplett im Stich gelassen, ich setze jetzt auf Antiquariate in der Region mit großen unsortierten und muffigen Lagern, die noch nicht vollständig digitalisiert und recherchierbar sind. Das kann in Offenbach selbst sein, aber auch Hanau, Gelnhausen, Frankfurt, Wiesbaden, Mainz, London, Timbuktu. Klingelt da bei Euch was? Ich freue mich über jeden Hinweis.

Das mal in aller „Kürze“, bei entsprechender Ressonanz kann ich gerne gelegentlich weiterplaudern und den neuesten Stand der Krafft-Schramm-Forschung darlegen (zu schweigen über die Recherchen zu Lina Ammer (Regensburg), Lina Kempter (Illertissen) und Dutzenden anderen Künstlern) und die bdh-Leser mit über Flohmärkte und durch Auktionshäuser, nach Bodenheim (ehemaliges Weingut „Krafft“) und nach Bad Soden-Salmünster (Sommersitz der Familie Krafft) und ins „Land der Hutten“ (Zitat Sanin) nach Altengronau in den Spessart schleppen.

Forts. folgt (vielleicht)…..

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Die Denkbar startet (mal wieder) durch

Denkbar-neu-neuNEUE GASTRONOMIE IN DER DENKBAR
und Filmreihe immer mittwochs

„Aquiles Vilagrasa-Roth übernimmt mit Antonio die Gastronomie der Denkbar: Tapas und (spanische) Weine stehen im Mittelpunkt. Ihr könnt Euch ab sofort (täglich außer montags ab 18:00 Uhr) einen Eindruck verschaffen – die offizielle Eröffnung erfolgt dann spätestens am 1. Mai.

Aquiles startet dann auch gleich mit seiner Filmreihe – zukünftig gibt es immer mittwochs Film in der Denkbar.““

Denkbar e.V.
Spohrstraße 46a
60318 Frankfurt am Main
Tel.  0157-5737 6330 (auch Anrufbeantworter)

http://www.denkbar-frankfurt.de/

Veröffentlicht unter Allgemein | 2 Kommentare

DREIEICHER MUSIKTAGE 2016

Freitag, 22. April bis Sonntag, 22. Mai
Verschiedenen Orte in DREIEICH (Sprendlingen, Dreieichenhain, Götzenhain,  Buchschlag …)

Dreieich201614. DREIEICHER MUSIKTAGE

„Auch 2016 sind die Veranstalter wieder bemüht, den romantischen Gedanken des musikalischen Salons mit Leben zu füllen. Ermöglicht wird das Festival mit 18 Konzerten durch das Mitwirken vieler privater Gastgeberinnen und Gastgeber, mehrerer Dreieicher Unternehmen, zahlreicher Spender….“

Bitte für die Veranstaltungen unbedingt den Vorverkauf nutzen und dabei die genauen Adressen erfragen:
Bürgerhaus Sprendlingen, Tel. 06103-6000-0
Vorverkauffsstellen von Frankfurt Ticket
http://buergerhaeuser-dreieich.de/
Gerade bei den Konzerten in Privathäusern wird es wohl kaum Karten an der Abendkasse geben!

  • Samstag, 23. April, 20 Uhr, Wohnprojekt „Unter einem Dach“
    HARFENKONZERT Clara Dicke
    Werke von Händel, Sebastian Bach, Andrès
    Eintrittspreis: 14 (ermäßigt 11) Euro
  • Sonntag, 24. April, 11 Uhr, Familie Niebel
    SCHUBERTIADE
    Christoph von Weitzel (Bariton)
    Vincenzo Pavone (Klavier)
    Lieder und Stücke für Klavier von Franz Schubert
    Eintrittspreis: 22 (ermäßigt 18) Euro
  • Mittwoch, 27. April, 20 Uhr, Städtische Galerie Sprendlingen
    Gehört GEHÖRT! (1)
    Preisträger Jugend musiziert:
    Ronja Macholdt (Flöte)
    Maximilian Geiss (Klavier)
    Kompositionen von Francis Poulenc, Gabriel Fauré, Olivier Messiaen u.a.
    EINTRITT FREI
  • Freitag, 29. April, 20 Uhr, Bürgerhaus Sprendlingen
    SONGS IN OTHER WORDS – Lieder ohne Worte
    SPARK – Die klassische Band
    Daniel Koschitzki, Andrea Ritter (Blockflöten)
    Stefan Glaus (Violine/ Viola)
    Victor Plumettaz (Violoncello)
    Mischa Cheung (Klavier)
    Werke von Gabriel Fauré, Kamran Ince, Johann Sebastian Bach, Johannes Motschmann, Michael Nyman
    Eintrittspreis: 22 (ermäßigt 18) Euro
  • Mittwoch, 4. Mai, 20 Uhr, Familie Koch
    PIANO RECITAL
    Anna Tyshaeva (Klavier)
    Stücke von Frederic Chopin, Franz Liszt, César Franck und Joseph-Maurice Ravel
    Eintrittspreis: 17 (ermäßigt 14) Euro
  • Freitag, 6. Mai, 20 Uhr, Anwesen Familie Otto
    TRIO ENESCU
    Alina Armonas-Tambrea (Violine)
    Edvardas Armonas (Violoncello)
    Gabriele Gylyte-Hein (Klavier)
    Werke von George Enescu und Gabriel Fauré
    Eintrittspreis: 22 (ermäßigt 18) Euro
  • Samstag, 7. Mai, 19 Uhr, Anwesen Familie Kramm
    DUO SBEGLIA
    Maria Sbeglia – Klavier
    Riccardo Zamuner – Violine
    Stücke aus den musikalischen Nachlässen von Ludwig van Beethoven, Jean Sibelius und Joseph-Maurice Ravel
    Eintrittspreis: 17 (ermäßigt 14) Euro
  • Samstag, 7. Mai, 20 Uhr, Ev. Schlosskirche Philippseich
    GEH AUS MEIN HERZ UND SUCHE FREUD….
    Raritäten der Vokalmusik aus fünf Jahrhunderten
    Gesangsensemble enCHANTed:
    Renata Grunwald (Sopran)
    Beate Leisner (Alt)
    Florian Bauer (Tenor)
    Ronny Rickfelder (Bariton)
    Martin Winkler (Bass)
    Werke der Romantik und der Moderne, europäische Madrigale und deutsche Volkslieder, Spirituals und anspruchsvolle Pop-Arrangements.
    Eintrittspreis: 17 (ermäßigt 14) Euro
  • Mittwoch, 11. Mai, 20 Uhr, Hofgut Neuhof
    SAITENWECHSEL I: VON WIEN NACH BUDAPEST
    Violinduo Héloïse Geoghegan und Philipp Wenger
    Werke von Mozart, Wieniawski und Bartok
    Eintrittspreis: 17 (ermäßigt 14) Euro
  • Donnerstag, 12. Mai, 20 Uhr, Haus der Familie Fiedler
    Gehört GEHÖRT! (2)
    Katharina Martini (Flöte)
    Georgi Mundrov (Klavier)
    Werke von Rachmaninoff, Massenet, Taffanel Cécile Chaminade
    Eintrittspreis: 14 (ermäßigt 11) Euro
  • Freitag, 13. Mai, 20 Uhr, Haus Familie Seffer
    SAITENWECHSEL II – VON WIEN NACH PARIS
    Héloïse Geoghegan (Violine)
    Massimo Giuseppe Bianchi (Klavier)
    Werke von van Beethoven, Debussy und de Falla
    Eintrittspreis: 17 (ermäßigt 14) Euro
  • Freitag, 20. Mai, 20 Uhr, Anwesen Familie Seum
    GOLDBERG UND ANDERE VARIATIONEN
    Luciano Pompilio, Gitarre
    Kompositionen von Bach, Sor, Barrios Mangorè, Ponce und Iannarelli
    Eintrittspreis: 17 (ermäßigt 14) Euro
  • Samstag, 21. Mai, 20 Uhr, Firma Baustoff Gerhardt
    DIAGNOSE: JAZZ
    Wilson de Oliveira Trio
    Eintrittspreis: 14 (ermäßigt 11) Euro
  • Sonntag, 22. Mai, 11 Uhr, Familie Schmitt Buchschlag
    ALL ESPAGNOLA
    Laura Alonso Padin (Sopran)
    Georgi Mundrov (Klavier)
    Werke von José Jiménez, Amadeo Vives, Eduard Toldrá, J. Baldomir u.a.
    Eintrittspreis: 22 (ermäßigt 18) Euro
  • Sonntag, 22. Mai, 15 Uhr, Anwesen Familie Walter
    VON BACH BIS JAZZ
    Daeyoun Kim (Violoncello)
    Michael Kim (Violine)
    Klangperlen von Bach, Gossec, Offenbach, Gardel, Joplin sowie B. Howard.
    Eintrittspreis: 17 (ermäßigt 14) Euro
  • Sonntag, 22. Mai, 17 Uhr, Firma Schüllermann & Partner
    PIANISSIMO (Teil III)
    Ekaterina Kitaeva, Chongxiao Liu, Gong Wie, Marco Ciampi (Klavier)
    Georgi Mundrov, Moderation
    Werke in unterschiedlichen Besetzungen von Chopin, Rachmaninoff, Poulenc u.a.
    Eintrittspreis: 22 (ermäßigt 18) Euro
  • Samstag, 4. Juni, 19 Uhr, Familie Röder Fuhrmann
    RICHARD STRAUSS-LIEDERABEND
    (Vier letzte Lieder)
    Elsa Dreisig (Sopran)
    Jonathan Ware (Klavier)
    Eintrittspreis: 22 (ermäßigt 18) Euro
Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für DREIEICHER MUSIKTAGE 2016

Opernkreis „Der fliegende Holländer“

Freitag, 28. August, 18.30 bis 20.45 Uhr
und 7 weitere Freitage bis 8. Januar 2016
Gemeindehaus der Ev. Kirchengemeinde, Große Spillingsgasse 24, 60385 Frankfurt

Richard Wagner
DER FLIEGENDE HOLLÄNDER
16. Openkreis der Evangelischen Kirchengemeinde Frankfurt-Bornheim

“ …. ist der ‚Holländer‘ der erste große ‚romantische‘ Opernheld, geschaffen
von einem ewig umhergetriebenen Künstlergenie, … der es vermochte, mythische Vorlagen zu brennend aktuellen Gegenwartsstücken umzuformen. Das Werk bietet beste Möglichkeiten, die Zugangsbarrieren zu den Musikdramen Richard Wagners zu überwinden.
Der 16. OPERNKREIS ergründet den „Holländer“ an acht Abenden auf allen relevanten Ebenen. Im musikalischen wie szenischen Interpretationsvergleich sensibilisieren wir unsere Augen & Ohren für verschiedene theatralische Ausdrucksformate. Zum Konzept des Opernkreises gehören auch der gemeinsame Besuch der Neuproduktion der Oper Frankfurt sowie ein Gedankenaustausch über die gewonnenen Eindrücke & Einsichten.
Für die Teilnahme sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Ein Grundinteresse für die Kunstform Oper sollte indes vorhanden sein.“

Termine: 28. August, 11. + 25. September, 16. + 30. Oktober, 13. + 20. November sowie  8. Januar 2016 (jeweils 18.30 bis 20.45 Uhr)

ACHTUNG: Wenige freie Restplätze!
Teilnahmegebühr für die acht Abende: 80 Euro (Opernticket optional)
Infos/Anmeldungen: Jürgen Vorlauf, Telefon 0157-7209 1942, E-Mail jvorlauf@web.de

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

JAHRESPROGRAMM DER BÜRGERHÄUSER DREIEICH 2015/2016

dreieich-15-16Für das allzeit sehr engagierte und interessante Programm der Bürgerhäuser Dreieich werbe ich immer wieder gerne. Soeben ist der Überblick für 2016/2015 erschienen, den Ihr hier herunterladen könnt:

http://buergerhaeuser-dreieich.de/wordpress/wp-content/uploads/bh_prog_2015-web.pdf

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

KEIN NEUES AKW IN UNGARN!

Bis 16.9. mitmachen:
KEIN NEUES AKW IN UNGARN!

„Im ungarischen Paks sollen zwei neue AKW-Blöcke gebaut werden. Doch Radioaktivität kennt keine Grenzen – ein AKW-Neubau in Ungarn ist auch für uns eine Gefahr!
Im Rahmen der Umweltverträglichkeitsprüfung können deutsche Bürgerinnen und Bürger noch bis zum 16.9.2015 Einwände gegen den AKW-Neubau einbringen. Wir haben für Sie eine Mustereinwendung vorbereitet, um Ihnen eine einfache Beteiligung zu ermöglichen. Den Text der Stellungnahme können Sie individuell abändern.“

https://www.umweltinstitut.org/mitmach-aktionen/kein-neues-akw-in-ungarn.html

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Noch 2 freie Plätze für eine Chorwoche in Iphofen vom 1.-9. August 2015

böhlenBereits zum dritten Mal findet eine Chorwoche in Iphofen statt. Die Weinstadt Iphofen gehört zum Landkreis Kitzingen (Bayern). Diesmal ist unter dem Motto „Du meine Seele singe“ ein Programm mit Transkriptionen, Bearbeitungen, Arrangements von Klavier-/Orchesterwerken für Chor geplant; u. a. liegen dem Programm Originalwerke von Bach, Schumann, Mendelssohn, Chopin und Barber zugrunde.
Die Chorbesetzung ist auf 23 SängerInnen begrenzt, derzeit sind noch 2 Plätze für Altstimmen frei. Bevorzugt werden Sängerinnen (evtl. auch ein Tenor) aufgenommen, die – gegen ein kleines Honorar – aufgrund ihrer Ausbildung die tägliche Stimmbildung und/oder die Orgelbegleitung bei zwei Stücken übernehmen können.

Haben Sie Lust und Zeit, mitzusingen?
Mehr Details hier ….

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Klaviertasten-Patenschaften

tasten-festeburgSpendenaktion der Festeburgkonzerte

„Seit über 35 Jahren besteht die Reihe der Festeburgkonzerte in der akustisch einzigartigen evangelischen Festeburgkirche in Frankfurt-Preungesheim, die sich zu einem Geheimtipp für Kammermusikliebhaber entwickelt hat. Mit bisher mehr als 500 Konzerten darf sich die Reihe der Festeburgkonzerte als eine der erfolgreichsten Konzertreihen in Frankfurt sehen.“

Nun muss aber der Steinway-Flügel generalüberholt werden. Die erforderlichen 9.500 Euro kann der Freundes- und Sponsorenkreis nicht selbst aufbringen und hat sich eine ziemlich originelle Spendenaktion einfallen lassen:

„Werden Sie Klaviertastenpate! Unser Flügel hat 52 weiße und 36 schwarze Tasten. Der tiefste Ton hat den tiefsten Preis (5 Euro), der höchste Ton höchsten Preis (1.000 Euro).

Ab einer Patenschaft von 250 Euro erhalten Sie zwei reservierte Plätze für die gesamte Konzertsaison 2014/2015.
Eine Spendenquittung erhalten Sie für jeden Betrag!“

Rückfragen und (Tasten-)Reservierungen:
Detlef Saemann, Tel. 069-97981599, mobil 0171-8950408,
E-Mail: saemann@festeburgkonzerte.de

Das Konzertprogramm 20145/2015 findet man hier:
http://www.festeburgkonzerte.de/

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Koch- und Backschule für Erwachsene und Kinder

Neueröffnung
 ANDREA’S KITCHEN

andreaKoch- und Backschule für Erwachsene und Kinder,
Kindergeburtstage, Privat- und Firmenevents ….

Andrea’s Kitchen
Wiederholtstr. 7a
61440 Oberursel

Tel. 0173-7392018
http://www.andreaskitchen.de/

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Neues Kursprogramm 2014

KULTURWERKSTATT GERMANIASTRASSE
März bis Juli 2014

Ensemblekurse für Kinder & Jugendliche und Erwachsene, Instrumentalkurse, Stimme, Musiktheorie, Musik Spezial, Technik für Bands, Theater, Video, Kino, Konzerte ……

http://www.waggong.de/

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar