Was wann wo?

Dauerwerbung
Neue website
WER PROBT IN FRANKFURT GERADE WORAN?
Bei welchem Chor ist wann ein guter Zeitpunkt für einen Einstieg?
Mehr

trenner-rot Donnerstag, 25. Januar, 19 Uhr
Villa Bonn, Haus der Frankfurter Gesellschaft für Handel, Industrie und Wissenschaft, Siesmayerstraße 12, 60323 Frankfurt

Robert-Schumann-Gesellschaft Frankfurt/Main präsentiert:
QUNST.QUINTETT

Alexander Koval, Flöte
Julia Obergfell, Oboe
Martin Fuchs, Klarinette
Raphael Manno, Horn
Johannes Hund, Fagott

  • Franz Danzi (1763-1826): Bläserquintett g-Moll op. 56
  • Samuel Barber (1910-1981): Summer Music op. 31
  • György Ligeti (1923-2006): 6 Bagatellen für Bläserquintett
  • Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791): Fantasie f-Moll KV 608
  • Carl Nielsen (1865-1931): Bläserquintett op. 43

EINTRITT FREI, Spenden
https://www.qunstquintett.de/

trenner-rot jetzt und bis 25. Januar (Montag bis Samstag 14 bis 20 Uhr)
Kunstverein Offenbach, Aliceplatz 11, KOMM-Center, 1. Stock, 63065 OFFENBACH

Fotogruppe Monumente
KAPPUS – SEIFEN FÜR DIE WELT

„Seit 1848 produziert der Familienbetrieb Kappus in Offenbach Feinseifen, die in über 80 Ländern der Welt zu finden sind. Die Fotogruppe Monumente hat die Verlagerung der Produktion aus den historischen Gebäuden in der Luisenstraße nach Offenbach-Waldhof zum Anlass genommen, diesen Traditionsbetrieb zu porträtieren. In zahlreichen Gruppen- und Einzelausstellungen wurden deren Dokumentationen zur Industriekultur Rhein-Main bereits erfolgreich präsentiert.

Klaus Bruns (Frankfurt) ist begeisterter Fotograf von Themen der Industriekultur und vor allem von lebendigen Portraits von Mitarbeiter/-innen an ihren Arbeitsplätzen.
Wolfgang Cezanne ist Pädagoge in der Erwachsenenbildung und Mitglied im Deutschen Foto-Journalistenverband (DFJ). Er hat die Fotogruppe Monumente vor 13 Jahren mit begründet. Er legt besonderen Wert auf authentische Fotografie.
Helmut Plaha, ist Nachrichtentechniker beim Hessischen Rundfunk und langjähriges Mitglied im Deutschen Verband für Fotografie (DVF) mit zahlreichen Auszeichnungen und Preisen.

Öffnungszeiten der Ausstellung: Montag bis Samstag 14 bis 20 Uhr

trenner-rot Samstag, 27. Januar, 20 Uhr (Einlass 19 Uhr)
musische gruppe auerbach, Riedlingerstraße 3, 64283 DARMSTADT

STIMMGEWALT AM NEUEN ALT
vocalissimo – simply a-cappella

„… sind wir mit unserem neuen Programm „Stimmgewalt am neuen Alt“ zu Gast bei der „musischen gruppe auerbach“. Wir werden wieder alle stimmlichen Register ziehen: raffinierte mehrstimmige Klänge, eine gute Portion Selbstironie und die eine oder andere Prise Improvisation. Neben bewährten Leckerbissen der „Großen“ aus der a-cappella-Szene (King‘s Singers, Wise Guys, Maybebop) gibt es (natürlich auch) eigene Arrangements … und wer uns schon länger nicht gehört haben sollte: auch einige ganz neue Stücke.“

Karten zu 11 Euro, ermäßigt 7 Euro,
Platzreservierung unter https://res.seatlion.com/9305

trenner-rot Montag, 29. Januar Beginn 19.30 (Einlass 19 Uhr)
Theateratelier, Bleichstraße 14H, 63065 OFFENBACH

O! UND ICH VERLIEBT, SEHT DOCH!
Liebesgedichte und Liebesszenen von William Shakespeare
gespielt von Barbara Englert

Eintritt im Vorverkauf 10,-
s. heinrich-heine-club.de/tickets/…..
Abendkasse 12,- Euro

https://heinrich-heine-club.de/

trenner-rot Montag, 29. Januar, 19:30 Uhr
DIE FABRIK, Mittlerer Hasenpfad 5/Im Hof, 60598 Frankfurt-Sachsenhausen

Monika Held
DER SCHRECKEN VERLIERT SICH VOR ORT
Lesung

Im Gespräch mit der Autorin: Georg M. Hafner (Hessischer Rundfunk)
Musikalisches Konzept: Gregor Praml

„Der Frankfurter Auschwitz-Prozess von 1963 – 1965, dessen Tondokumente und Akten soeben in das Weltdokumentenerbe der UNESCO aufgenommen wurden, bildet den Ausgangspunkt des Romans von Monika Held: „Der Schrecken verliert sich vor Ort“.“

Vorverkauf und Abendkasse 8 Euro
https://www.die-fabrik-frankfurt.de/

trenner-rot Mittwoch, 31. Januar 2018, 19.30 Uhr
Probenbeginn
11. FRANKFURTER TEHLLIM-PSALMEN-PROJEKT
des Interreligiösen Chors Frankfurt

Zur Teilnahem im Chor bitte anmelden.
Mehr s. http://www.wolfgang-barina.de/bdh/?page_id=9196
und http://ircf-frankfurt.de/wp-content/uploads/2015/03/Projektflyer_19.pdf

trenner-rot Mittwoch, 31. Januar, 20 Uhr
Epiphaniaskirche, Ecke Oeder Weg/Holzhausenstr., Frankfurt-Nordend

Fullmoon concert
OLIVIER MESSIAEN:
QUARTETT FÜR DAS ENDE DER ZEIT

Ulrich Büsing (Klarinette), Donata Wilken (Geige),
Katrin Ziegler (Cello), Sabine Simon (Klavier),
Günther Henne (Sprecher)

„Und ich sah einen anderen starken Engel vom Himmel herabkommen, mit einer Wolke bekleidet, und der Regenbogen auf seinem Haupt und sein Antlitz wie die Sonne und seine Füße wie Feuersäulen. […] Und er setzte seinen rechten Fuß auf das Meer und den linken auf die Erde […] Und der Engel, den ich stehen sah auf dem Meer und auf der Erde, hob seine rechte Hand auf zum Himmel und schwor bei dem, der da lebt von Ewigkeit zu Ewigkeit […]: Es soll hinfort keine Zeit mehr sein, sondern in den Tagen, wenn der siebente Engel seine Stimme erheben und seine Posaune blasen wird, dann ist vollendet das Geheimnis Gottes…

Auf diese Verse aus der Offenbarung des Johannes bezieht sich das von Messiaen in Kriegsgefangenschaft geschriebene kammermusikalische Werk. Die ungewöhnliche Instrumentierung ergab sich aus den im Lager verfügbaren Musikern.“

Im Anschluss „Afterglow“ bei einem Glas Wein, Wasser oder Bier.

Eintritt 10 Euro, ermäßigt 5 Euro für Schüler, Studenten und Arbeitslose.
Bis 16 Jahren EINTRITT FREI

trenner-rot Freitag, 2. Februar, 18.30-22.15 Uhr
Gemeindesaal der Ev. Kirchengemeinde,  Gr. Spillingsgasse 24, 60385 Frankfurt-Bornheim

OPERNKREIS.extra
RICHARD WAGNER: LOHENGRIN
Vorführung eines Videomitschnitts aus Dresden 2016 mit
ANNA NETREBKO & PIOTR BECZALA

„Nach Anja Harteros & Jonas Kaufmann präsentiert der OPERNKREIS in einer Sonderveranstaltung mit Anna Netrebko & Piotr Beczala ein weiteres „Traumpaar der Oper“. In einem – behutsam – gekürzten Video-Mitschnitt erleben wir Richard Wagners „Lohengrin“ an der Dresdner Semperoper. Die Aufführung war einer der internationalen Hotspots des Opernjahres 2016. Warum? Weil hier die gegenwärtig berühmteste Sopranistin als Elsa in ihrer ersten Wagner-Rolle  debütierte, unter Stabführung des wohl besten Wagner-Dirigenten, Christian Thielemann, und an der Seite des tonangebenden Belcanto-Tenors, Piotr Beczala.
Und so war es dann auch: beifallsumtost, bejubelt, großartig. Nicht wenige schwärmten von ihrem besten „Lohengrin“ – jemals. Auch, weil Chor & Orchester souverän ihr Wagner-Werk beherrschen, weil Evelyn Herlitzius als Netrebkos Gegenspielerin Ortrud in einer giftdunklen Wut und Glut sondergleichen schwelgt, dazu der schlankstimmige Bass Georg Zeppenfeld ein heldisch-menschlicher, wirklich famoser König Heinrich ist und Tomasz Konieczny der wuchtigen Telramund-Partie größtmöglichen Knorz-Wohlklang angedeihen lässt.

Auch wegen der Tiefgang mit Leichtigkeit verknüpfenden Erläuterungen zu Werk & Musik verspricht dieser OPERNKREIS.extra ein vollkommenes „Lohengrin“-Glück. Kulinarisch wird der Abend flankiert von einem Brezel- & Weinangebot. Wir sitzen bequem an Tischen und können uns in zwei Pausen die Beine vertreten.“

Teilnahme 10 Euro
Anmeldungen unter Telefon  0157-7209 1942 oder Email jvorlauf@web.de

trenner-rot Freitag, 2. Februar, 20 Uhr (Einlass 19:50 Uhr)
trenner-rot Samstag, 3. Februar, 20 Uhr (Einlass 19:50 Uhr)
trenner-rot Sonntag, 4. Februar, 18 Uhr (Einlass 17:50 Uhr)

Das Internationale Theater, Hanauer Landstr. 5-7 (Zoopassage), 60314 Frankfurt

CLARA UND ROBERT SCHUMANN: PAARTHERAPIE
(mit Klavier)

Sabine Fischmann, Thorsten Larbig, Birgitta Linde

„Das Liebes- und Leidensdrama von Clara und Robert Schumann ist eines der spannendsten in der Musikgeschichte. Das „Traumpaar der Romantik“ führt eine komplizierte Künstlerehe zwischen Euphorie und Depression, Romantik und Realität, und, ganz wichtig: keiner will im Schatten des andern stehen! Das bietet natürlich reichlich Potential für Krisen und Kräche, einschließlich der Gefühlsverwicklungen mit dem jungen Johannes Brahms. Ein spannender Fall für die Psychologie – und so finden sich die Schumanns mitsamt ihrem Flügel im Sprechzimmer einer Therapeutin wieder…
Die Pianisten Sabine Fischmann und Thorsten Larbig spielen (im doppelten Sinn) Clara und Robert Schumann: in ausgewählten Klavierstücken und Originaltexten aus Briefen und Tagebüchern. Als Therapeutin verpasst Birgitta Linde den beiden eine moderne Paartherapie, was nicht immer ohne Missverständnisse abgeht.“

Karten zu 22 und 25 Euro,
s. http://www.internationales-theater.de/

trenner-rot Samstag, 3. Februar, 19:30 Uhr
Ev.-Luth. Wartburgkirche, Hartmann-Ibach-Str. 108, 60389 Frankfurt
trenner-rot Sonntag, 4. Februar, 17 Uhr
Altkönigschule Kronberg, Le-Lavandou-Straße 4, 61476 Kronberg im Taunus

Winterkonzerte
JUNGE SINFONIKER FRANKFURT
Violoncello: Jan Ickert
Leitung: Bernhard Lingner

  • Sergej Prokofjew (1891–1953):
    Sätze aus Romeo und Julia. 1.-3. Orchestersuite op. 64a, 64b und 101 (1936/46)
  • Dmitri Kabalewski (1904–1987):
    1. Cellokonzert g-Moll op. 49 (1949)
  • Sergej Prokofjew (1891–1953):
    7. Sinfonie cis-Moll op. 131 (1952)

EINTRITT FREI, Spenden

trenner-rot Donnerstag, 8. Februar, 20 Uhr
Orangerie im Günthersburgpark, Comeniusstraße 39,  60389 Frankfurt

Reihe Musica+
BÖHMISCHE HERZEN

Monte Piano Trio:
Francesco Sica | Violine
Claude Frochaux | Cello
Irina Botan | Klavier

  • Antonín Dvořák: Slawische Tänze für vierhändiges Klavier
  • Leoš Janáček: Pohádka für Cello und Klavier
  • Bedřich Smetana: Aus der Heimat für Violine und Klavier

VVK: 16€/10€ | AK: 18€/12€
Vorverkauf E-Mail info@musica-plus.com

http://www.musica-plus.com/

trenner-rot Freitag, 16. Februar, 20 Uhr (Einlass 19:50 Uhr)
Das Internationale Theater, Hanauer Landstr. 5-7 (Zoopassage), 60314 Frankfurt

Rita Siegmann

WIR LEBEN EWIG!
Jüdische Chansons

Rita Siegman (voc), Leon Lissner (kb), Nikolai Muck (git)

„Rita Siegmann interpretiert den Klezmer mit ausdruckstarker Stimme traditionell und mit viel „Soul“. Die 2010 in Frankfurt gegründet Band sucht Wege, alte jüdische und russische Lieder neu zu interpretieren, so dass diese stets authentisch und modern zugleich klingen. Mit kraftvollem Gesang und Musik, die die Seele berührt, präsentieren sie Lieder der aschkenasischen und der sephardischen Juden – zwei Seiten der jüdischen Kultur.“

Karten zu 19 und 22 Euro,
s. http://www.internationales-theater.de/

trenner-rot Samstag, 17. Februar 2018, 19.30 Uhr
Wiener Hof, Langener Straße 23, 63073 OFFENBACH-BIEBER

15 Jahre Heinrich-Heine-Club Offenbach
SONNE DER GERECHTIGKEIT
Eine Hommage an Mikis Theodorakis, Lieder in deutscher Sprache

Ein literarisch-musikalisches Programm,
zusammengestellt, vorgetragen und gespielt von der Gruppe QUIJOTE:
Sabine Kühnrich (Gesang, Flöte)
Ludwig Streng (Gesang, Piano, Percussion, Arrangements)
Wolfram Hennig-Ruitz (Gesang, Gitarre, Saxophon)

Eintritt im Vorverkauf 15,-
s. heinrich-heine-club.de/tickets/….
Abendkasse 17,- €

trenner-rot Donnerstag, 22. Februar, 20 Uhr
trenner-rot Freitag, 23. Februar, 20 Uhr
trenner-rot Samstag, 24. Februar, 20 Uhr
trenner-rot Donnerstag, 22. März, 20 Uhr
trenner-rot Freitag, 23. März, 20 Uhr
trenner-rot Mittwoch, 25. April, 20 Uhr
Gallus-Theater Frankfurt, Kleyerstr. 15, 60326 Frankfurt

theaterprozess frankfurt/m
ADLER.WERKE.KATZBACH

mit Edgar M. Böhlke, Iris Reinhardt Hassenzahl, Nicole Horny, Ilja Kamphues, Brigitta Schirdewahn,
Gerhard Müller-Hornbach (Komposition), Beate Jatzkowski (Akkordeon), Oliver Augst (Klangraum)
Bühne: Thomas Gundermann, Regie + Text: Ulrich Meckler

„Das Konzentrations-Außenlager in den Adlerwerken mit dem Decknamen „Katzbach“ bestand von August 1944 bis März 1945. Es war eines der zahllosen Außenlager, mit denen das NS-Regime dem Mangel an Arbeitskräften am Ende des Kriegs zu begegnen suchte. Das Theaterprojekt wird sich mit unterschiedlichen künstlerischen Mitteln und unterschiedlichen Ebenen der Reflexion dem historischen Vorgang annähern: sie reichen von Mitteln des dokumentarischen Theaters bis hin zu poetischen Fragmenten.“

Karten zu 18 Euro, erm. 12 Euro, Schüler 8 Euro
s. http://www.gallustheater.de

http://www.kz-adlerwerke-frankfurt.de/

trenner-rot Montag, 26. Februar, 20 Uhr (Einlass und Gastronomie ab 19 Uhr)
DIE FABRIK, Mittlerer Hasenpfad 5/Im Hof, 60598 Frankfurt-Sachsenhausen

Club Citoyen: Folge 3
FREMD IN IHREM LAND – EINE REISE INS HERZ DER AMERIKANISCHEN RECHTEN
Publikumsdebatte zum gleichnamigen Buch von Arlie Russell Hochschild

Einführungen zur Lektüre von Christoph Seeger, Monika Dettke/Sigrid Borse sowie Rolf Mayer.
Moderation Werner Heinz

„In vielen westlichen Ländern sind rechte, nationalistische Bewegungen auf dem Vormarsch. Wie ist es dazu gekommen? Arlie Russell Hochschild reiste ins Herz der amerikanischen Rechten, nach Louisiana, und suchte fünf Jahre lang das Gespräch mit ihren Landsleuten. Hier trifft die Autorin auf die Tea-Party-Bewegung und auf Menschen und ihre Lebensgeschichten, die, obgleich ihnen der ausbeuterische Kapitalismus buchstäblich den Grund unter den Füßen wegätzt, weiter an den freien Markt und seine Segnungen glauben wollen. Ökonomisch wie ökologisch bankrott ist die Gegend, und doch wählt der zornige weiße Mensch, den Hochschild auf fesselnde Weise vorstellt, Trump und damit die Fortsetzung seines Martyriums und nährt lieber den Hass auf alles Fremde. Hochschild zeigt eine beunruhigende Entwicklung auf, die auch in Europa längst begonnen hat. Und dennoch: sie setzt darauf, dass es immer die Möglichkeit gibt, die Filterblasen der politischen Lager zu überwinden, eine neue Form der Kommunikation über die Gräben hinweg zu beginnen und alte Feindschaften in neue Freundschaften zu verwandeln.“

Buchempfehlung:
Arlie Russell Hochschild
„Fremd in ihrem Land – Eine Reise ins Herz der amerikanischen Rechten“
Campus Verlag, Frankfurt am Main 2017,
ISBN 9783593507668, Gebunden, 429 Seiten, 29,95 EUR

EINTRITT FREI