Was wann wo?

Hinweis
Neue website
WER PROBT IN FRANKFURT GERADE WORAN?
Bei welchem Chor ist wann ein guter Zeitpunkt für einen Einstieg?
Mehr

 

trenner-rot Dienstag, 21. November, 19.30 Uhr
Katharinenkirche, An der Hauptwache, Frankfurt-Innenstadt

Emporengespräch
WAS IST DAS SCHÖNE IN DER MUSIK?

Prof. Dr. Melanie Wald-Fuhrmann, Direktorin der Abteilung Musik des Frankfurter Max Planck-Instituts für empirische Ästhetik im Gespräch mit

Michael Graf Münster, Künstlerischer Leiter von Kantorei St. Katharinen, Bach-Collegium Frankfurt,    Concerto vocale Frankfurt.

„Das Emporengespräch ist ein neues Format in St. Katharinen. Einmal im Jahr werde ich mit einem Gast über Gott und die Welt sprechen und von außen einen Blick auf Musik und Kirche werfen. Unser erster Gast auf der Orgelempore von St. Katharinen ist am nächsten Dienstag Prof. Dr. Melanie Wald-Fuhrmann, Direktorin der Abteilung Musik des Frankfurter Max Planck-Instituts für empirische Ästhetik. Was ist das Schöne in der Musik? Verbindet das Schöne oder hat jeder Mensch sein Schönes? Muss Musik schön sein? Ist Gott schön? Ist katholisch schön anders als evangelisch schön? Oder geht die Frage nach dem Schönen überhaupt in die Irre? Auch Sie werden Ihre Fragen stellen können.

Sie können natürlich spontan zu uns kommen. Ihre Anmeldung an E-Mail michael.grafmuenster@EKHN-KV.de könnte uns mit Stühlen und Wein planen helfen. Seien Sie herzlich eingeladen.“

trenner-rot Dienstag, 21. November, 19.30 Uhr
Dominikanerkloster, Großer Saal, Kurt-Schumacher-Str. 23, 60311 Frankfurt

10. Frankfurter Tehillim-Psalmen-Projekt, Schlusskonzert
PSALM 46
„Darum fürchten wir uns nicht“

Interreligiöser Chor Frankfurt

Christian Rathgeber Tenor | Matthias Horn Bass
Samir Mansour Oud | Roman Kuperschmidt Klarinette
Andreas Küppers Tasteninstrumente
Interreligiöser Chor Frankfurt
Musikalische Leitung
Bettina Strübel, evangelische Kantorin, Frankfurt
Chasan Daniel Kempin, jüdischer Kantor, Frankfurt

„Tehillim ist das hebräische Wort für Psalmen. Die 150 Psalmen der Hebräischen Bibel, die für Juden wie auch für Christen von großer Bedeutung sind, eröffnen vielschichtige Möglichkeiten des interreligiösen Dialogs, vor allem des Aufeinander-Hörens.
Im Zentrum des 10. Tehillim-Psalmen-Projekts steht Psalm 46 „Gott ist unsre Zuversicht und Stärke“. Martin Luther schrieb in Anlehnung an diesen Psalm sein wohl bekanntestes Lied „Ein feste Burg ist unser Gott“. In der Synagoge und in jüdischen Häusern wird der Schlussvers mit dem Motiv der „Festung“ zum Ausgang am Schabbat und an Festtagen sowie vor einer Reise gebetet. Auch im Koran und in der Sunna finden sich Textstellen, die mit Versen aus Psalm 46 korrespondieren.
Es erklingen Werke von Benedetto Marcello, Claude Goudimel, Johann Pachelbel, Georg Philipp Telemann, Louis Lewandowski, Hugo Distler u.a. Die Brücke zum Islam wird durch die Uraufführung einer Komposition von Samir Mansour geschlagen. Eine neue Psalmvertonung von Daniel Galay läßt den Psalm in Jiddisch erklingen.“

Mittwoch, 22. November, 19.30 Uhr
Evangelische Akademie Frankfurt, Römerberg 9, Frankfurt
TRIALOGISCHES TEHILLIM-PSALMEN-GESPRÄCH

Kombiticket für beide Veranstaltungen
Vorverkauf: 13 € / erm. 11 € | Abendkasse: 17 € / erm. 13 €
Erhältlich bei: http://www.ircf-frankfurt.de
Musikalien Petroll, Oeder Weg 43
Ev. Akademie Frankfurt, Römerberg 9, 60311 Frankfurt am Main
069 17 41 52 616 | obut@evangelische-akademie.de

trenner-rot Mittwoch, 22. November, 20 Uhr
Mausoleum im Schlosspark Rumpenheim, hinter der Schlosskirche, Schloßgartenstraße 1, 63075 Offenbach

Wolf-Dieter Köster

Offene Bühne
RUK 22

„Dieser RUK22-Termin wird von Babette Jenschke und Wolf-Dieter Köster gestaltet.

Den Anfang macht Wolf-Dieter Köster mit seinem im letzten Jahr begonnenen Heine-Projekt. Fasziniert von Heines feinsinnigem Humor und den oft unerwarteten Schlusspointen vieler Gedichte bringt Köster diese musikalisch zum Klingen. An Klavier und Gitarre singt, spricht und haucht er einen bisher so nicht gehörten Heinrich Heine.

Eine im Duett mit der stimmgewaltigen Babette Jenschke vorgetragenen Heine-Vertonung bildet dann einen fließenden Übergang in die neuzeitliche Welt des Pop und Chancon. Zu hören sein werden Ohrwürmer wie „Somethin‘ Stupid“, Samanthe Browns „Stop“ bis hin zu Liedern von ZAZ.

An jedem 22. eines Monats öffnet der Verein RUK (Rumpenheim Kultur) seine Bühne für alle, die zeigen wollen, was in ihnen steckt. Tanz, Vortrag, Musik – alles ist möglich, jede und jeder ist eingeladen, egal ob Newcomer oder alte Hasen, die etwas Neues ausprobieren möchten. Anmeldung per E-Mail genügt ruk22@ruk-ev.de„.

trenner-rot Mittwoch, 22. November, 20 Uhr
Johanneskirche, Ludwigstraße 131, 63067 OFFENBACH

LUTHERS LIEDER UND IHRE WIRKUNG
Reformation und Gegenreformation in der Kirchenmusik

Rhein Main Vokalisten
Jürgen Blume, Leitung

  • J. F. Doles: Choralmotette „Ein feste Burg“
  • F. Mendelssohn: Choralmotette „Aus tiefer Not“
  • K. Hessenberg: Motette „O Herr, mache mich zum Werkzeug deines Friedens“
  • Liedbearbeitungen von Johann Walter, Ludwig Senfl, J. S. Bach, sowie Lieder aus dem bedeutendsten Gesangbuch der Gegenreformation von Johannes Leisentritt

„… in ihrem Konzert zum Buß- und Bettag bringen die Rhein Main Vokalisten bekannte und unbekannte klanglich vielfältige Lieder und Motetten zu Gehör. Die deutsche Bibelübersetzung und die Einführung deutscher Gemeindelieder sind unschätzbare Leistungen Martin Luthers. „Die Noten machen den Text lebendig“, sagte er in einer seiner Tischreden. Auf die erfolgreiche Verbreitung der protestantischen Lieder, die noch mehr als die Predigten des Reformators die Menschen zum neuen Glauben führten, antworteten Vertreter der katholischen Kirche, vor allem die Jesuiten, im Zuge der Gegenreformation mit ebenfalls deutschsprachigen Liedern. Neben diesen Liedbearbeitungen erklingen umfangreichere Choralmotetten, in denen jede Strophe anders gestaltet ist – vom homophonen bis zum polyphonen Satz, in dem alle Stimmen kunstvoll die Liedmelodie imitieren. Besonders die Motette „O Herr, mache mich zum Werkzeug deines Friedens“ (1948) des evangelischen Frankfurter Komponisten Kurt Hessenberg ist ein ungemein lautmalerisches Werk von eindringlicher Kraft und Schönheit, das man unbedingt gehört haben sollte.“

Eintritt: 10 € (Abendkasse?)

trenner-rot jetzt und bis 23. November (Mo-Sa 14 bis 20 Uhr)
Kunstverein Offenbach e. V., Aliceplatz 11, KOMM-Center, 1. Stock, 63065 OFFENBACH

Kunst im KOMM
ANDREAS BLUM (Malerei)
PETER BRAUCHLE (Skulpturen)

„Geboren in Duisburg, betreibt Andreas Blum ein Atelier in Düsseldorf. Ursprünglich begann er mit surrealistischen Bildern. Das grundsätzliche Thema seiner künstlerischen Arbeiten ist die  eigenständige Welt der Farben, Formen und Kompositionen in der abstrakten Malerei. In seinen  Werken beschäftigt er sich zunehmend mit individuellen Farbflächen, beziehungsweise Farbräumen und deren Verhältnis zueinander.
Der Bildhauer Peter Brauchle stammt aus Weil am Rhein und lebt mittlerweile in Lustadt bei Germersheim. Seine aus Aluminium, Bronze, Stein oder Kunststoff geschaffenen Arbeiten signalisieren vor allem das in sich Einkehrende, das Finden der eigenen Mitte. Die Formgebung ist meist überdehnt und überstreckt, aber immer in einem ausgewogenen Gleichgewicht. Seine Geschöpfe stammen aus dem Urinstinkt der Elemente, sie vermitteln deutlich Kraft und Ausdruck  ihrer Körperlichkeit.“

trenner-rot Samstag, 25. November, 19 Uhr
trenner-rot Sonntag, 26. November, 18 Uhr
Dr. Hoch’s Konservatorium, Sonnemannstr. 16, 60314 Frankfurt
trenner-rot Dienstag, 28. November, 20 Uhr
Markuskirche, Obere Grenzstr. 90, 63071 OFFENBACH

SINFONIEKONZERT
des Philharmonischen Vereins 1834 Frankfurt

Sinfonieorchester des Philharmonischen Vereins 1834 Frankfurt
Leitung:  Armin Rothermel
Solist: Carl Ventulett, Fagott

  • Carl Maria von Weber (1786 – 1826):
    Ouvertüre zur Oper „Der Freischütz“
    Konzert für Fagott und Orchester F-Dur op. 75
  • Robert Schumann (1810 – 1856):
    Sinfonie Nr. 3 Es-Dur, op. 97, „Die Rheinische“

Karten zu 18 Euro (Schüler/Studenten 8 Euro)
über den Kartenservice unter http://www.phv-frankfurt.de, Abholung an der Abendkasse
Vorverkauf (ab Mitte Oktober):
Frankfurt: Frankfurt-Ticket, Ffm-Hauptwache, B-Ebene
Offenbach: Info Center, Salzgässchen 1

trenner-rot Samstag, 25. November, 19 Uhr (Vernissage mit Musik der „Las Pirañas Vegetarianas“)
trenner-rot Sonntag, 26. November, 14 bis 19 Uhr
Ateliers 3. Etage, „Die Fabrik“, Westerbachstrasse 47, Gebäude 6, 60489 Frankfurt-Rödelheim

ZUM LETZTEN MAL: ATELIERS 3. ETAGE
Abschlussausstellung

„Zum letzten Mal lädt die Künstlergemeinschaft – Ateliers3. Etage – in die ehemalige Schuhmaschinenfabrik in Frankfurt Rödelheim ein. Von 1903 bis Anfang der neunziger Jahre war die Fabrik in Betrieb und beschäftigte bis zu 1100 Mitarbeiter. Nach ihrer Schließung siedelten sich nach und nach Ateliers und Firmen unterschiedlichster Branchen auf dem Gelände an. Im Geflecht mit Firmen wie Werbeagenturen, Grafikern, Metall – und holzverarbeitenden Betrieben, sowie Dienstleistungen ist hier über die Jahrzehnte eine lockere Atelierlandschaft entstanden, die sich immer wieder neu rekrutierte und bereits nationale wie internationale Künstler  beheimatete.

Veränderung ist angesagt. Im Januar 2018 werden die KünstlerInnen der Ateliers 3. Etage ihre Arbeits- und Wirkstätte verlassen. Anlass gibt die geplante Umwandlung dieses Teils der Fabrik von Gewerberäumen in Wohnungen. Die Ateliers 3. Etage lösen sich auf und ihre Mitglieder gehen neue Wege.

Aus diesem Anlass laden die Kreativen der 3. Etage Kunstinteressierte, Galeristen, Kunsteinrichtungen, Freunde und Verwandte zur Abschlussausstellung in die Fabrik ein.“

https://www.ateliers-fabrik-roedelheim.de/

trenner-rot Samstag, 25. November, 20 Uhr
Live in der Werkstatt, Daimlerstraße 8, 63303 DREIEICH

Theater Zwischenspiel
PERFECT LIFE – PERFECT PEOPLE
Szenen, Sketche und Songs für ein „optimiertes Leben“ im 21. Jahrhundert

„Was geschieht, wenn Plastiktüten zu den begehrtesten Raritäten auf dem Schwarzmarkt zählen oder die Ethikpolizei vor der Tür steht und den Gen-Abfall inspizieren möchte? Was spielt sich ab, wenn ein routinierter Börsenbroker einen Neuling in die Kundenbetreuung einführt? Wird das Leben wirklich besser, wenn man den Lebenspartner über Internet bestellt, und was gibt es für Verwicklungen, wenn die Kontaktanzeige verschweigt, dass der Zukünftige immer auf dem neuesten Stand der Ernährungswissenschaft ist?
Diese und weitere Szenen aus dem perfekten Leben, sei es die Planung eines vollkommenen Urlaubs oder wertvolle Tipps für die elektronisch gesteuerte Ausstattung des stillen Örtchens, präsentiert das Theater Zwischenspiel wie immer in seiner ganz besonderen Theatermischung aus nachdenklichen und satirischen Szenen, skurrilen Sketchen und neuen mitreißenden Songs. Lassen Sie sich entführen an die
verschiedenen Orte unseres Perfect Life – im Restaurant, zu Hause oder auf der Straße.“

Reservierungen: kontakt@zwischenspiel.com

trenner-rot Sonntag, 26. November, 15 – 18 Uhr
Ostpol, Hermann-Steinhäuser-Straße 43, 63065 OFFENBACH

VOM HERBST IN DEN ADVENT
Konzert garniert mit Gedichten und kurzen Geschichten

Heike Michaelis
Julia Kindermann, Violine
Christoph Schulte, Cello und Kontrabass

„Werke des Barock, Swingtitel und Latinstücke: ein stimmungsvoller Nachmittag“

EINTRITT FREI
https://www.facebook.com/Kultur-im-Ostpol-176161542581305/
http://www.Michaelis-Musik.de
http://www.dulabi.de
http://www.ladybirdsjazz.de

trenner-rot Montag, 27. November bis Donnerstag, 28. Dezember (Montag bis Samstag 14 bis 20 Uhr)
Kunstverein Offenbach, Aliceplatz 11, KOMM-Center, 1. Stock, 63065 OFFENBACH

WEIHNACHTSBASAR
Große Kunst zum kleinen Preis

„Der Weihnachtsbasar des Kunstvereins Offenbach hat Tradition. Auch in diesem Jahr wieder  stellen zur Adventszeit zahlreiche Künstlerinnen und Künstler der Region gemeinsam ihre Werke aus. Auf 280 Quadratmetern Fläche im 1. Stock des KOMM-Centers am Aliceplatz werden hunderte Bilder, Skulpturen, Objekte und besondere Weihnachtspräsente unterschiedlicher Richtungen und Stile gezeigt und angeboten.
Entsprechend dem Motto „Große Kunst zum kleinen Preis“ sind auf dem Basar vor allem günstige bzw. stark reduzierte Werke zu finden, die sich ideal als weihnachtliches oder auch vorweihnachtliches Geschenk für Freunde, die Familie und auch zur eigenen Freude anbieten. Informationen zu den einzelnen Künstlerinnen und Künstler sowie Preisangaben liegen aus. Für jeden Geldbeutel wird etwas dabei sein. Die Künstler sind zeitweise anwesend.“

trenner-rot Dienstag, 28. November, 17 Uhr
Haus der Stadtgeschichte Offenbach, Lesesaal des Archivs, Herrnstr. 61, 63065 OFFENBACH

SPUREN JÜDISCHER FRAUEN IN DER OFFENBACHER STADTGESCHICHTE
Helene Rothschild / Edith Goldschmidt-Weil / Else Sterne-Roth /
Dr. med. Hilde Wolpe / Dr. Martha Wertheimer / Dr. med. Rosel Goldschmidt
Anneliese Heikaus / Helene Mayer

 

Lesung und Vortrag aus dem Buch ‚Frauen prägen Offenbach – auf Spurensuche durch drei Jahrhunderte‘*
mit musikalischer Begleitung durch Polly Levshits

* ISBN 978-3-931799-10-6, Euro 14,00 erhältlich im Haus der Stadtgeschichte Offenbach und im Offenbacher Buchhandel

trenner-rot Freitag, 1. Dezember, 20-21 Uhr
trenner-rot Samstag, 2. Dezember, 20-21 Uhr
trenner-rot Sonntag, 3. Dezember, 20-21 Uhr
sowie 8.12, 9.12 und 10.12
Theater Willy Praml, Waldschmidtstraße 19, 60316 Frankfurt

NOVALIS. HYMNEN AN DIE NACHT
Die Nacht und der Tag – Das Göttliche und der Mensch

Mit Willy Praml und Maria Niesen, als Amalie Praml.
Leonhard Dering spielt die Klaviersonate D 960 – B-Dur von Franz Schubert

„Die bedeutendste Dichtung der Frühromantik als Manifest des Nicht-Vollendeten, des hinter dem Licht Existierenden, des Unentdeckten, des der Zukunft Vorbehaltenen. Willy Praml befragt einen Text, den er, als Jugendlicher, vor 60 Jahren, begeistert auswendig gelernt hat. Kein Rückwärts-Erinnern, sondern ein Abwärts-Steigen an den elterlichen Holztisch. Folgen wir Novalis, so haben wir alles, was wir träumen schon einmal erlebt.“

Karten zu 18 Euro, ermäßigt 14, Schüler und Studenten 9 , Frankfurt-Pass 7
Reservierung über http://www.theater-willypraml.de/

trenner-rot Samstag, 2. Dezember, 19.30 Uhr, Vernissage (Einlass 19 Uhr)
Foyer des Ensembles Aimée Rose, Linnestraße 25, 60385 Frankfurt

Ausstellung
U-BAHN-PROJEKT HÖHENSTRASSE
Photography* by Karin Berneburg

„Die U-Bahnstationen werden durchlaufen. Ein Fließen durch Raum und Zeit, nur ein kurzes Innehalten, falls die Bahn noch nicht da ist. Menschen benutzen sie, um von ‚A‘ nach ‚B‘ zu kommen. Energien, Gedanken und Gefühle schwirren aneinander vorbei. Fotografien in der B-Ebene, Langzeitbelichtungen. Die einzelnen Fotos entstanden, zum Teil durch das Bewegen der Kamera oder/und durch die Bewegung der Menschen, so auch beim Überqueren der Kreuzung oberirdisch.
Kunst meets Drinks, some finger food and greatest music……..“

trenner-rot Sonntag, 3. Dezember, 19 Uhr
Gallus Theater, Kleyerstr. 15, 60326 Frankfurt

Frauen singen Jazz
JAZZY CHRISTMAS, VOL. 4
Leitung Regina Klein

„Es fing an mit kleinen Wochenend-Workshops, inzwischen sind es mehrere Ensembles, welche immer für ein paar Monate zusammen proben und Konzerte bestreiten, letztens am 1. Advent 2016 im Gallustheater vor
euphorischem Publikum. Am 1. Advent fährt so auch dieses Jahr wieder St. Claus im Gallustheater durch den Winterwunderwald, der Herolds Engel singt in dulci jubilo und alles, was wir uns zu Weihnachten wünschen, bist du ;-).
Die Frauenjazzchor-Projekte singen „Jazzy Christmas“-Songs für Euch, aber auch mit Euch zusammen!
Swingende Weihnachtssongs aus dem American Songbook, gefühlvolle Balladen, aber auch Jazz ganz unabhängig von der Jahreszeit.

Kommt, hört und singt!“

Karten zu 14 Euro, erm. 10
s. http://www.gallustheater.de

trenner-rot Sonntag, 3. Dezember, 20 Uhr
Epiphaniaskirche, Ecke Holzhausenstr./Oeder Weg, Frankfurt-Nordend

Fullmoon Concert
JOHANN SEBASTIAN BACH: MAGNIFICAT BWV 243

capella epiphania
Ensemble pro Alte Musik „La Tirata“
Leitung Michael Riedel

„Im letzten FULLMOON_CONCERT dieses Jahres wird es ein besonderes Highlight geben: Wie zu Bachs Zeiten wird in solistischer Besetzung dessen Magnificat vom Solistenensemble „capella epiphania“ und dem Ensemble pro Alte Musik „La Tirata“ auf historischem Instrumentarium zur Aufführung gebracht. Bei freiem Eintritt haben Sie bei diesem besonderen Konzert die Möglichkeit, unsere vielfältige kirchenmusikalische Arbeit unter dem Dach „EPIPHANIASMUSIK“ mit einer Spende zu unterstützen. Die Aufführung des bachschen Magnificats wird mir Sicherheit eines der herausragendsten Konzerte der noch jungen FULLMOON-Geschichte.

Im Anschluss „Afterglow“ bei einem Glas Wein, Wasser oder Bier.

EINTRITT FREI, Spenden

trenner-rot Samstag, 9. Dezember, 18 Uhr
St. Thomaskirche, Heddernheimer Kirchstraße 5, 60439 Frankfurt-Heddernheim

Adventskonzert
SING, O HEAVENS!

VOCALIS-Frankfurt,
Leitung Robin Doveton
Dan Zerfass, Orgel (Domkantor, Worms)

„Für Liebhaber englischer Chortradition: Nach der diesjährigen Sommertournee zu verschiedenen englischen Kathedralen wird der Kammerchor Vocalis in seinem Adventskonzert englische Chormusik mit Orgelbegleitung aufführen. Das Programm beinhaltet Charles Villiers Stanfords Te Deum & Jubilate in Bb, das Magnificat in D von Charles Wood, verschiedene jahreszeitlich passende Anthems von Amner, Bull, Crotch, Greene, und Purcell (mit Truhenorgel) und Carol Arrangements von Doveton und Willcocks. Außerdem wird es noch einige Lieder zum Mitsingen geben.“

U-Bahn 1, 2, 3, 8, 9 bis ‘Heddernheim’

Eintrittskarten: €10 (ermäßigt: €8)
erhältlich an der Abendkasse ab 17:30 Uhr

trenner-rot Samstag, 9. Dezember, 19 Uhr (Einlass 18 Uhr)
Heiliggeistkirche, Börneplatz, (Dominikanergasse), 60311 Frankfurt

Swensk Ton
WEIHNACHTSKONZERT
Schwedische Lucia

„Wie in jedem Jahr erwartet Sie eine Mischung aus spannenden Neuentdeckungen und vertrauteren  Liedern, mit denen wir verschiedene Facetten der Weihnacht hörbar machen wollen. Natürlich werden wir die beliebte schwedische Luciatradition auch in diesem Jahr fortführen. Hannah Pohlit wird wieder die Lucia singen.“

Eintritt 12 €, 10 € ermäßigt
Freie Platzwahl. Einlass 1 Std. vor Konzertbeginn.
Karten online unter oder http://www.frankfurtticket.de ff
oder Kartenvorbestellung unter E-Mail mailto:karten@swenskton.de.
Bitte geben Sie bei Ihrer Vorbestellung immer an, für welches Konzert Sie Karten haben möchten und ob Sie Karten zum Normalpreis oder zum ermäßigten Preis vorbestellen möchten.
Vorbestellte Karten liegen bis 30 Minuten vor Konzertbeginn an der Kasse bereit, gehen aber danach in den freien Verkauf.

trenner-rot Sonntag, 10. Dezember, 16:30 Uhr (Einlass 15:30 Uhr)
Gedächtniskirche, Weberstraße, 61350 BAD HOMBURG-KIRDORF

Swensk Ton
WEIHNACHTSKONZERT FÜR KINDER UND FAMILIEN
Schwedische Lucia

„Wie in jedem Jahr erwartet Sie eine Mischung aus spannenden Neuentdeckungen und vertrauteren  Liedern, mit denen wir verschiedene Facetten der Weihnacht hörbar machen wollen. Natürlich werden wir die beliebte schwedische Luciatradition auch in diesem Jahr fortführen. Hannah Pohlit wird wieder die Lucia singen.“

Eintritt 8 €, 5 € ermäßigt.
Freie Platzwahl. Einlass 1 Stunde vor Konzertbeginn.
Karten online unter oder http://www.frankfurtticket.de ff
oder Kartenvorbestellung unter E-Mail mailto:karten@swenskton.de.
Bitte geben Sie bei Ihrer Vorbestellung immer an, für welches Konzert Sie Karten haben möchten und ob Sie Karten zum Normalpreis oder zum ermäßigten Preis vorbestellen möchten.
Vorbestellte Karten liegen bis 30 Minuten vor Konzertbeginn an der Kasse bereit, gehen aber danach in den freien Verkauf.

trenner-rot Sonntag, 10. Dezember, 17 Uhr
Kirche St. Nikolaus, Pfarrgasse 7, 63073 OFFENBACH-BIEBER

Peter Josef KvG

BIEBER SINGT
Das Mitsing-Konzert im Advent
anlässlich des 40. Dirigenten-Jubiläums von Peter Josef Kunz-von Gymnich

Klavier: Frank Spannaus
Bläserquartett, Leitung Thomas Hentschl
Bass: Udo Brenner
Katholische Kirchenchöre St. Nikolaus & St. Hildegard
(Leitung: Susanne Stierle)
Kirchenchor der Evangelischen Kirchengemeinde Bieber
(Leitung: Dorothea Calliebe-Winter)
Männerchor, Frauenchor und Mixtett des Gesangvereins Polyhymnia 1893 OF-Bieber e.V.
Programmplanung und musikalische Gesamtleitung: Peter Josef Kunz-von Gymnich

„….können Sie bei vielen adventlichen Liedern mitsingen: Es ist für uns eine Zeit angekommen, Wir sagen euch an den lieben Advent, Tochter Zion und viele andere bekannte adventliche Weisen. Die Texte werden über die Chöre an eine Leinwand projiziert.“

EINTRITT FREI, Spenden
Mehr auf http://www.polyhymnia.de/

trenner-rot Sonntag, 10. Dezember, 19 Uhr (Einlass 18 Uhr)
Gedächtniskirche, Weberstraße, 61350 BAD HOMBURG-KIRDORF

Swensk Ton
WEIHNACHTSKONZERT
Schwedische Lucia

„Wie in jedem Jahr erwartet Sie eine Mischung aus spannenden Neuentdeckungen und vertrauteren  Liedern, mit denen wir verschiedene Facetten der Weihnacht hörbar machen wollen. Natürlich werden wir die beliebte schwedische Luciatradition auch in diesem Jahr fortführen. Hannah Pohlit wird wieder die Lucia singen.“

Eintritt 12 €, 10 € ermäßigt
Freie Platzwahl. Einlass 1 Std. vor Konzertbeginn.
Karten online unter oder http://www.frankfurtticket.de ff
oder Kartenvorbestellung unter E-Mail mailto:karten@swenskton.de.
Bitte geben Sie bei Ihrer Vorbestellung immer an, für welches Konzert Sie Karten haben möchten und ob Sie Karten zum Normalpreis oder zum ermäßigten Preis vorbestellen möchten.
Vorbestellte Karten liegen bis 30 Minuten vor Konzertbeginn an der Kasse bereit, gehen aber danach in den freien Verkauf.

trenner-rot Mittwoch, 13. Dezember, 20 Uhr
ESOC Conference Room, Robert-Bosch-Straße 5, 64293 DARMSTADT
(Achtung: Zutritt zu diesem Konzert nur nach Voranmeldung und mit Ausweis, s.u.)
trenner-rot Freitag, 15. Dezember, 20 Uhr
Christuskirche, Heidelberger Landstraße 155, 64297 DARMSTADT-EBERSTADT
trenner-rot Samstag, 16. Dezember, 19 Uhr
Ev. Kirche, Odenwaldstraße/Am Roten Rain, 64853 OTZBERG-HERING

Weihnachtskonzerte des ESOC Chorus
THIS LITTLE BABE
Weihnachtslieder aus aller Welt

Chor des European Space Operations Centre (ESOC)
Leitung James Schar

„Im Mittelpunkt steht in diesem Jahr das Kind in der Krippe („This Little Babe“). Das Kind, das unter unwirtlichen Bedingungen zur Welt kam, auf dem aber so große Erwartungen ruhen. Und so wechseln gefühlvolle Wiegenlieder mit Gesängen, die Freude oder die Hoffnung auf Erlösung der Menschen zum Ausdruck bringen. Dabei führt die musikalische Reise vom winterlich kalten Mittel- und Osteuropa über Spanien in die Karibik, nach Südamerika, Südafrika bis ins hochsommerliche Australien. Entsprechend sind nicht nur Lieder in deutscher und englischer Sprache zu hören, sondern auch in Holländisch, Tschechisch, Polnisch, Russisch, Spanisch und sePedi. Unter der Leitung von James Schar werden die Sängerinnen und Sänger des ESOC Chorus die meisten davon „a cappella“, also ohne Instrumentenbegleitung, präsentieren. Die Zuhörer können sich also auf einen ebenso abwechslungsreichen wie stimmungsvollen Abend freuen und sind, wie immer, am Ende herzlich zum Mitsingen eingeladen!“

Karten: 12 Euro, Kinder bis 12 Jahre frei.
an der Abendkasse, Vorbestellung möglich unter E-Mail echorus@gmx.de.

Hinweis für das Konzert auf dem ESOC-Gelände am 13.12.:
Voranmeldung über Email echorus@gmx.de und Ausweis erforderlich!
Es werden Taschenkontrollen durchgeführt. Bitte Rucksäcke und große Taschen verzichten und mit Wartezeiten am Einlass rechnen.

trenner-rot Samstag, 16. Dezember, 18 Uhr
Heiliggeistkirche, Dominikanerkloster, Domikanergasse, 60311 Frankfurt

J.S. Bach
WEIHNACHTSORATOIRUM (Teile I-III)

Stefanie Wallura, Sopran
Britta Jacobus, Alt
Christian Dietz, Tenor
Wolfgang Weiß, Bass
Orgel: Tobias Landsiedel
International Choir Frankfurt
Consortium Musicum Frankfurt
Leitung: Wolfgang Grimm

Eintritt: 25 Euro / ermäßigt 20 Euro

trenner-rot Samstag, 16. Dezember, 17-18 Uhr
Epiphaniaskirche, Ecke Kolzhausenstr./Oeder Weg, Frankfurt-Nordend

KLASSIK FÜR KINDER
J.S. Bach: Weihnachtsoratorium (Ausschnitte)

„…moderiertes Kinderkonzert mit Musik aus Bachs Weihnachtsoratorium“.

Karten zu 4 Euro an der Abendkasse

(Hinweis: Hauptkonzert in voller Länge, s. 17. Dezember, 18 Uhr)

trenner-rot Sonntag, 17. Dezember, 18 Uhr
Epiphaniaskirche, Ecke Kolzhausenstr./Oeder Weg, Frankfurt-Nordend

JOHANN SEBASTIAN BACH: WEIHNACHTSORATORIUM (1/2/4)
OLIVIER MESSIAEN: LA NATIVITÉ DU SEIGNEUR (Ausschnitte)

Rahel Luserke, Sopran / Mareike Lennert, Alt
Fred Hoffmann, Tenor / David Jerusalem, Bass
Epiphaniaskantorei
Camerata Epiphania
Orgel: Martin Lücker
Leitung: Michael Riedel

„… drei Kantaten aus dem Bach’schen Weihnachtsoratorium: neben den bekannten Kantaten Nr. 1 „Jauchzet Frohlocket“ und Nr. 2 „Und es waren Hirten in der selbigen Gegend“, freuen wir uns in diesem Jahr auch auf die Kantate Nr. 4 „Fallt mit Danken, fallt mit Loben“. Durch die Besetzung Hörnern und die dadurch resultierende Tonart F-Dur erhält der vierte Teil des Weihnachtsoratoriums einen eigenen Charakter, ohne aus dem Oratorium herauszufallen.
Ergänzt wird die Bach’sche Musik mit Meditationen aus dem 1935 entstandenen Orgelzyklus „La Nativité du Seigneur“ des Franzosen Olivier Messiaen. Dieser Zyklus ist der erste, der typisch für seine individuelle sphärische Tonsprache ist. “

Karten zu 20 und 15 Euro (ermäßigt 15 und 10 Euro)
ab 20. November 2017 im Gemeindebüro unter 069/285809
oder bei Musikalien Petroll, Oeder Weg 43

(Hinweis: Verkürztes und moderiertes Konzert für Kinder, s. 16. Dezember, 17 Uhr)

trenner-rot Sonntag, 17. Dezember, 18 Uhr
Heiliggeistkirche, Dominikanerkloster, Domikanergasse, 60311 Frankfurt

FESTLICHES WEIHNACHTSKONZERT
International Choir Frankfurt
Consortium Musicum Frankfurt
Leitung: Tobias Landsiedel

EINTRITT FREI (Platzgarantie nur bei Reservierung!)

trenner-rot Dienstag, 19. Dezember, 19 Uhr
Katharinenkirche, An der Hauptwache, Frankfurt-Innenstadt

Benefizkonzert zugunsten „Frauen helfen Frauen“
BALD IST HEILIGE NACHT

  • Frauenjazzchor-Projekte von Regina Klein
  • Frauenchor des Polizeichors Frankfurt
  • Die Liederlichen Lesben

Vorverkauf 15 Euro / Abendkasse: 18 Euro
Tickets unter Tel. 069-344113 oder 0172-6873318

trenner-rot Mittwoch, 27. Dezember, 20 Uhr (Kassenöffnung und Einlass 19 Uhr)
St. Bonifatius, Holbeinstraße 70, 60596 Frankfurt-Sachsenhausen

15. FRANKFURTER SINGALONG
J.S. Bach „Weihnachtsoratorium“, I-III zum Mitsingen

Barbara Zechmeister, Sopran
Jessica Poppe, Alt
N.N., Tenor
Timothy Sharp, Bass
Thomas Hanelt, Leitung
Russische Kammerphilharmonie St. Petersburg

„Einlass nur mit Klavierauszug oder Partitur! Eine Veranstaltung ausschließlich für Sänger und Sängerinnen, nicht für Nicht-Sänger und Nicht Sängerinnen, Zuhörer und Zuhörerinnen oder Kinder, Begleiter und Ehefrauen, Verwandte, Bekannte oder Freunde!“

Vorverkauf ab November, Rückfragen E-Mail frankfurt-singalong@posteo.de

http://www.frankfurt-singalong.de
http://www.motettenchor-frankfurt.de