Was wann wo?

Dauerwerbung
Neue website
WER PROBT IN FRANKFURT GERADE WORAN?
Bei welchem Chor ist wann ein guter Zeitpunkt für einen Einstieg?
https://www.was-singt-wer-in-frankfurt.de

trenner-rot Donnerstag, 24. Mai, 19.30 Uhr
trenner-rot Freitag, 25. Mai, 19.30 Uhr
trenner-rot Samstag, 26. Mai, 19.30 Uhr

THEATER WILLY PRAML in der Naxoshalle, Waldschmidtstraße 19, 60316 Frankfurt

Der amerikanische Traum (3)
KAFKA/MERIKA
Kafkas Amerika-Fragment „Der Verschollene“

Mit Jakob Gail, Muawia Harb, Virginia V. Hartmann, Birgit Heuser, Elisabeth Marie Leistikow, Ibrahim Mahmoud, Michael Weber, Anja Signitzer, Claudio Vilardo
Regie: Willy Praml

„Franz Kafkas AMERIKA-ROMAN, entstanden zwischen 1911 und 1914 und von seinem Freund und Herausgeber Max Brod postum 1927 veröffentlicht, ist neben DAS SCHLOSS und DER PROZESS einer der drei unvollendeten Romane von Franz Kafka. DER VERSCHOLLENE beginnt mit der Einfahrt des 16jährigen Karl Roßmann aus Prag in den Hafen von New York, in dem er die „schon längst beobachtete Statue der Freiheitsgöttin“ erblickte. „Ihr Arm mit dem S c h w e r t ragte wie neuerdings empor und um ihre Gestalt wehten die freien Lüfte.“
Wird es dieses S c h w e r t sein, das Karl Roßmann am Ende zerschmettert haben wird?
Der VERSCHOLLENE – ein Bildungsroman? Kafkas Held begegnet einem Amerika, das ihn nicht in die Höhe des humanistischen Menschseins auf-, sondern in die Finsternis des modernen Lebens absteigen lässt. Das moderne, verheißungsvolle Paradies Amerika, die „Neue Welt“, wird zur Parabel eines Bildungs-Weges, der dem Lernenden keine fortschreitende Entwicklung mehr offen hält.“

3,5 Stunden mit Pause
Karten 22 € normal / erm. 18 €/ Schüler, Studenten u.a. 10 €
s. http://www.theater-willypraml.de

trenner-rot Samstag, 26. Mai, ab 17 Uhr
Plätze, Ladengeschäfte und viele andere Orte in Frankfurt-Rödelheim

Klassik – Punk – Jazz – Chöre – Rock- Folk
RÖDELHEIMER MUSIKNACHT

Programm s. http://roedelheimer-musiknacht.de/

EINTRITT FREI

trenner-rot Samstag, 26. Mai, 19.30 Uhr
Bürgerhaus, Fichtestraße 50, 63303 DREIEICH-SPRENDLINGEN

Doppelkonzert
SOUNDSATION & LES VOICE MESSENGERS

„Les Voice Messengers, das sind sechs hervorragende Sängerinnen und Sänger, die von einer großartigen Rhythmusgruppe, bestehend aus Klavier, Kontrabass und Schlagzeug begleitet werden. Zusammen bilden die Musiker quasi eine ganze Big Band, bei der statt Saxophon, Trompete oder Klarinette die menschliche Stimme im Vordergrund steht. Die Arrangements für die ungewöhnliche Besetzung stammen aus der Feder des Jazz-Pianisten Thierry Lalo, der die Formation seit der Gründung 1994 leitet. Wir freuen uns sehr auf das gemeinsame Konzert. Thierry Lalo und die Voice Messengers sind eine echte Größe im europäischen Vocal Jazz, und es ist für uns eine Ehre, mit ihnen die Bühne zu teilen.

Soundsation verspricht wie gewohnt modernen Chorgesang auf hohem Niveau – immer offen für verschiedene Musikstile, singen wir überwiegend a cappella und gelegentlich mit Klavierbegleitung. Unser Repertoire ist vielseitig, mit Schwerpunkten in den Bereichen Jazz, Pop und Crossover und abwechslungsreich durch solistische Einlagen, Improvisation und Vocal Percussion. Lasst euch davon überzeugen, wie mitreißend Chorgesang sein kann!“

Karten zu 20 € über die Ticket-Hotline (069/1340-400),
an allen bekannten Vorverkaufsstellen
sowie online unter
https://www.frankfurtticket.de/…..

Für Chöre und andere Gruppen gibt es bei allen Vorverkaufsstellen von Frankfurt Ticket 10 Tickets zum Preis von 9.

trenner-rot Sonntag, 27. Mai, 18 Uhr
Epiphaniaskirche, Ecke Oeder Weg/Holzhausenstr., Frankfurt-Nordend

Georg Friedrich Händel
THE MESSIAH
Oratorium

Rahel Luserke, Sopran
Martha Jordan, Alt
Theodore Browne, Tenor
Timon Führ, Bass
Epiphaniaskantorei
La Tirata – Ensemble Pro Alte Musik
Leitung: David Högermeyer

Karten zu 20 Euro und 15 Euro, erm. 15 und 10 Euro
Vorverkauf Musikalien Petroll, Oeder Weg oder Tel. 069-285809 (Gemeindebüro)
Restkarten an der Abendkasse

trenner-rot Sonntag, 27. Mai, 18 – 19:30 Uhr
Katholiches Gemeindezentrum, Georg-Pingler-Straße 26, 61462 KÖNIGSTEIN

ELSE PELSE
Klezmermusik aus Frankfurt

Brigitte Friebertshäuser (Akkordeon), Sebastian Strecker (Klarinette), Carmen Thome (Geige), Günter Krause (Saxophon, Percussion), und “Lui“ Jessl (Kontrabass).
„…. bringen mitreißende Klezmer-Musik zu Gehör.“

EINTRITT FREI, Spenden zugunsten einer von elsePelse geförderten Blindenschule in Maroua/Nordkamerun erwünscht

trenner-rot 20. April bis 27. Mai
DREIEICHER MUSIKTAGE 2018

„Immer im Frühjahr wird Dreieich zu einem Mekka für die Freunde der klassischen Musik. Ob Instrumentalstücke oder Lieder, die handverlesenen, aus dem In- und Ausland nach Dreieich reisenden Künstlerinnen und Künstler sorgen für Hörerlebnisse der besonderen Art.
Gemeinsam mit dem langjährigen musikalischen Leiter, dem Pianisten Georgi Mundrov, laden die „Bürgerhäuser Dreieich“ auch in diesem Jahr wieder zu diesem ganz besonderen Konzertreigen ein. Wie es längst gute Tradition ist, finden viele kammermusikalische Veranstaltungen wieder in ausgewählten Privathäusern statt – diese Hauskonzerte geben den Musiktagen ihren außergewöhnlichen Charakter.“

Programm, Veranstaltungsorte, Eintrittspreise, s.
http://buergerhaeuser-dreieich.de/category/musiktage/
Wegen der teils sehr begrenzten Platzahl rechtzeitig reservieren!

trenner-rot Sonntag, 27. Mai, 18 Uhr
St. Josef, Josephskirchstraße 3-9, 60433 Frankfurt-Eschersheim

UNDER THE WILLOW TREE
Chormusik a cappella

Vocalis, Frankfurt
Leitung: Robin Doveton

„Eine zum Nachdenken anregende A-Cappella-Musiksequenz über den menschlichen Zustand. Herausfordernde Poesie – abwechselnd wütend, resigniert, depressiv und optimistisch – in faszinierenden und fantasievollen musikalischen Settings von Gustav Holst, Max Bruch, Cipriano di Rore und anderen aus der Renaissance, Klassik, Romantik und Moderne.“

Eintrittskarten zu 10, ermäßigt €8),
erhältlich an der Abendkasse ab 17:30 Uhr
(U-Bahn: 1, 2, 3, 8, Weißer Stein)

trenner-rot Montag, 28. Mai, 20 Uhr (Einlass und Gastronomie 19 Uhr)
Die Fabrik, Mittlerer Hasenpfad 5/Im Hof, 60598 Frankfurt-Sachsenhausen

Club Citoyen: Folge 6
THEA DORN: DEUTSCH, NICHT DUMPF
(Ein Leitfaden für aufgeklärte Patrioten)
Gespräche und Debatten über Thesen der Autorin

„Ein offener Club diskutiert Anregungen aus Literatur oder Essay, Theater, Film oder Rundfunk in einer von Respekt und Aufmerksamkeit geprägten Gesprächs- und Debattenkultur. Das Zuhören und das Ausprobieren von Gedanken ist wichtiger als das Verfertigen von Reden. Streng verpönt sind Fensterreden, Propagandaeinlagen und Besserwissen. Das letzte Treffen des Club Citoyen vor der Sommerpause findet wieder im Modus der  Tischrunden mit Diskussionsimpulsen zu Themen des Buches von Thea Dorn statt.
Die Themenscouts des Abends bereiten Impulsbeiträge zu den Thesen der Autorin vor: Deutsche Kultur – Gibt es sie überhaupt? / Leitkultur – Kann es sie überhaupt geben? / Europa – Unser besseres Wir? / Patriotismus – warum wir ihn brauchen. Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele Gäste des Abends die Thesen des Buches bereits kennen. Neugierige sind  ebenfalls willkommen.

Um Enttäuschungen zu vermeiden noch ein Hinweis: Es handelt sich NICHT um eine Autorenlesung! Die Autorin wird nicht anwesend sein.

Zur Vorbereitung s.
https://www.zeit.de/2018/18/thea-dorn-kulturpatriotismus-werte/komplettansicht
und
Thea Dorn, deutsch, nicht dumpf. Ein Leitfaden für aufgeklärte Patrioten. Knaus Verlag 2018.

EINTRITT FREI

trenner-rot 28. Mai bis 28. Juni (Mo bis Sa 14 bis 20 Uhr)
Kunstverein Offenbach, Aliceplatz 11, KOMM-Center, 1. Stock, 63065 OFFENBACH

KUNST IM KOMM
Karin Rosemarie Bleser – Jutta Hilscher – Josef Ruppel

„Sowohl in ihrer Polaroid Art und Fotokunst als auch in ihrer Lyrik beschäftigt sich Karin Rosemarie Bleser mit Spiege­lungen, Licht und Schatten. Ihr Fokus richtet sich auf das Stille, Vergängliche, Melancholische im Leben. Nach anfänglichen Experimenten setzte sie die Polaroids nun gezielter Manipulation aus. Ihre aktuellen monochromen Arbeiten bilden stille, nebulöse und atmosphärische Verdichtungen.
Die Fotokünstlerin Jutta Hilscher beschäftigt sich mit der Dokumentation ihrer direkten Umgebung. Die Veränderungen in ihrer jetzigen Heimatstadt Offenbach, wie auch in Natur und Landschaft, waren lange ihre bevorzugten Sujets. Zu sehen sind Abstraktionen wie Strukturen, Spiegelungen, Waldschatten und Lichtflecken.
Die Installation von Josef Ruppel wurde extra für diese Ausstellung angefertigt. Das Werk mit dem Titel „Melting Truth III“ aus einer dreiteiligen Reihe zum Thema Klimawandel, angeregt durch die Filme von Al Gore, setzt sich mit der Erderwärmung und der damit verbundenen Eis- bzw. Polschmelze auseinander. Dagegen protestiert die Botschaft von „Melting Truth III“ leise, doch in seiner Eindrücklichkeit laut und lange. Die ersten beiden Filme sind bereits auf Youtube veröffentlicht.“

trenner-rot Dienstag, 29. Mai, 21 Uhr
Epiphaniaskirche, Ecke Holzhausenstr./Oeder Weg, Frankfurt-Nordend

Fullmoon-Concert
DENN ES WILL ABEND WERDEN
Frankfurter Bläserschule mit drei Ensembles

  • Trompetenquartett „Le Trombelle“, Leitung Sunhild Pfeiffer
  • Horntrio „The Cornettis“, Leitung Simon Schumann
  • Posaunentrio „MaMaFlo“, Leitung Lars Winter

„Im Wechsel musizieren die Ensembles besinnliche und stimmungsvolle Musik rund um das Thema „Denn es will Abend werden“. Gemeinsam werden sie das Konzert mit einem Abendlieder-Medley zum Mitsingen beschließen. Im Sommer 2016 hat die Frankfurter Bläserschule (FBS) ihre Arbeit aufgenommen. Inzwischen musizieren unter diesem Dach Kinder und Jugendliche in ganz unterschiedlichen Blechbläserensembles. In 10 Formationen haben mehr als 40 Blechbläser ihren Platz gefunden: Trompeten- und Horn-Trio, Blechbläserquartett und -quintett sowie größere gemischte Ensembles in verschiedenen Alters- und Leistungsstufen zählen dazu. Gründungsdirektorin der Bläserschule ist die Trompetenlehrerin Sunhild Pfeiffer; Simon Schumann, Hornlehrer, und Lars Winter, Posaunenlehrer, arbeiten mit ihr gemeinsam am Ausbau des neuen Instituts.“

Im Anschluss an das etwa einstündige Konzerte „Afterglow“ und Möglichkeit zum Austausch mit den Musikern und anderen Gästen bei einem Glas Wein, Wasser oder Bier.

EINTRITT FREI

trenner-rot Freitag, 1. Juni, 20 Uhr
Rudolf-Steiner-Haus, Hügelstr. 67, 60433 Frankfurt

Malion Quartett
LICHTCRESCENDI IN DUR UND MOLL
Sophia Stiehler, 1. Violine
Jelena Galić, 2. Violine
Ulla Knuuttila, Viola
Bettina Kessler, Violoncello

mit Werken von Joseph Haydn, Wolfgang A. Mozart und César Franck
sowie surprises u.a. mit Kasia Wieczorek am Flügel

EINTRITT FREI, Spenden
http://www.aura-media.de

trenner-rot Sonntag, 3. Juni, 17 Uhr
Christuskirche, Merianplatz 13, 60316 Frankfurt

Ensemble ‚La Fortezza Alta‘
KRIEG UND FRIEDEN

Bernhard Stilz (Schalmei, Pommer, Blockflöte)
Miriam Grapp (Pommer, Blockflöte)
Norbert Hardegen (Zugposaune, engmensurierte Posaune)

Musik des frühen 15. Jahrhunderts

Reihe M13 Konzert
EINTRITT FREI, Spenden

trenner-rot Mittwoch, 6. Juni,  20 Uhr (Einlass und Gastronomie 19 Uhr)
Die Fabrik, Mittlerer Hasenpfad 5/Im Hof, 60598 Frankfurt-Sachsenhausen

FLORIAN SCHWINN: TÖDLICHE FREUNDSCHAFT
Ein Abend über uns & unsere Tiere (Lesung)

„Seit über 100.000 Jahren sind wir mit Tieren auf eine Weise verbunden, die ihnen – und uns – die Wildheit genommen hat. Die Tiere haben einen großen Anteil an der Menschwerdung des Affen. Ohne sie wären wir nicht die Menschen, die wir heute sind. Sie gehören zu uns wie wir zu ihnen. In den letzten Jahrzehnten haben wir die Tiere, auf deren Rücken wir unsere Kultur aufgebaut haben, in einem beispiellosen Industrialisieungsprozess zu Produktionsmitteln und Produkten gemacht. Wir haben sie weggesteckt hinter die Mauern der Großställe. Wir züchten sie um, wir richten sie zu, wir schneiden sie zurecht, wir passen sie den Produktionsbedingungen an, statt die Haltungsart den Tieren anzupassen.
Der preisgekrönte Journalist und wissenschaftliche Autor Florian Schwinn (HR 2 Kultur/Der Tag) zeichnet in seinem Buch „Tödliche Freundschaft“ die Kulturgeschichte der untrennbaren Beziehung des Menschen und seiner Nutztiere nach. Mit dem Autor diskutieren Vertreter des BUND Hessen und Praktiker einer tiergerechten Landwirtschaft über eine dringend notwendige Agrarwende und ermutigende Alternativen zur industrialisierten Tierhaltung.

In Kooperation mit dem BUND Hessen.
Eintritt 5 Euro

trenner-rot Freitag, 8. Juni, 19 Uhr (Vernissage)
trenner-rot Samstag, 9. Juni, 10-18 Uhr
Kunstschule Atelier Siegel, Hanauer Landstr. 138, 60314 Frankfurt

Fritz Bezold
REISEBILDER UND ZWÖLF KÄSTCHEN
Ausstellung

trenner-rot Freitag, 8. Juni, 20 Uhr (Premiere)
trenner-rot Samstag, 9. Juni, 15 Uhr
Internationales Theater Frankfurt, Hanauer Landstr. 5-7 (Zoo-Passage), 60314 Frankfurt

ZEITLOS
Theater mit Kindern und Jugendlichen

„…vorwiegend aus Syrien und Afghanistan. Dabei setzen wir uns mit Literatur und Geschichte, sowie mit der digitalen Welt und der Bedeutung von Sozialisation und Gemeinschaft auseinander.
Zeitlos erzählt von Anton, einem 11 jährigem Jungen, der computerspielsüchtig ist und eines Tages verschwindet. Er reist in die Zukunft und trifft dort auf einen Robotor und eine digitale Welt, die weit entfernt von Sozialisation und Gemeinschaft ist und wünscht sich nichts sehnlicher als zurück nach Hause zu reisen. Doch bevor ihm das gelingt, macht er einen Trip in die Vergangenheit, wo er einen alten Schriftsteller trifft und sich mit Literatur und Geschichte auseinander setzt. Anton beginnt selbst ein Buch über seine Reise zu schreiben und druch dieses Buch gelingt es ihm Kontakt zu seinen Freunden aufzunehmen.“

Regie, Konzept, Buch: Rebekka Waitz
Schauspieler: 9 Kinder (3 Mädchen + 6 Jungs)

Karten zu 9,80 VVK, Abendkasse 11 Euro
http://www.ztix.de/event.php/1554120/ (Freitag)
http://www.ztix.de/event.php/1555120/ (Samstag)

trenner-rot Freitag, 8. Juni, 20 Uhr
Ev. Michaelskirche, Liebfrauenstraße 10, 64289 DARMSTADT

LET IT BE BEATLES!
ESOC-Chorus
Dirigent: James Schar
Flügel: Benedikt Fox

„Bekannte Pop-Songs der Pilzköpfe aus Liverpool sind für einen Chor arrangiert und werden – sozusagen klassisch pur a Capella und ohne elektronische Hilfsmittel – dargeboten. Falls Sie schon länger keinen Ohrwurm mehr hatten – das ist die Gelegenheit,  sich auf einen Schlag gleich mehrere zu holen! With a little help from The ESOC-Chorus  finden Sie sich – je nach eigenem Geschmack – in die 60’iger Jahre zurückversetzt oder einfach nur durch bekannte Melodien angenehm unterhalten. Denn: Yesterday – all my troubles seemed so far away … was kann es Schöneres geben, als den Alltag hinter sich zu lassen und der Musik zu lauschen?“

Vorverkauf: Kirche & Co, Rheinstraße 31, Darmstadt (ab 2. Mai)
Karten an der Abendkasse, Eintritt 12 €, Kinder bis 12 Jahre frei.

trenner-rot Freitag, 8. Juni, 20 Uhr
Orangerie am Günthersburgpark, Comeniusstr. 39, 60389 Frankfurt

Kammerkonzert-Reihe MUSICA+
IKONEN

Priya Mitchell | Violine
Annette Walther | Violine
Meghan Cassidy | Viola
David Cohen | Cello
Claude Frochaux | Cello

  • Anton Arensky: Streichquartett Nr.2 in a moll
  • Franz Schubert: Streichquintett in C Dur

„Der Abend widmet sich zwei besonders großartigen Werken der Kammermusik: dem Streichquartett Nr.2 in a-Moll von Anton Arensky für Violine, Viola und zwei Violoncelli und dem Streichquintett in C-Dur von Franz Schubert für zwei Violinen, Viola und zwei Violoncelli. Dabei werden beide Kompositionen dem Titel des Abends auf verschiedenen Ebenen gerecht; Arensky verarbeitete in seinem Stück Begräbnisgesänge aus der russisch-orthodoxen Liturgie, die bekannt für Ihre traditionsreiche Ikonen-Malerei ist. Schubert hingegen erschuf mit seinem Werk ein Heiligenbild der Kammermusik-Literatur. Der Musikkritiker Joachim Kaiser sagte dazu: „Vor Schuberts Streichquintett in C-Dur verneigen sich alle Menschen, denen Musik etwas bedeutet“ Das verbindende Element der Stücke untereinander ist die besondere Besetzung mit zwei Violoncelli.“

Tickets VVK: 16€ / 10€ | AK: 18€ / 12€
unter info@musica-plus.com

trenner-rot Samstag, 9. Juni, 19 Uhr
Matthäuskirche, Friedrich-Ebert-Anlage 33, 60327 Frankfurt
trenner-rot Sonntag, 10. Juni, 18 Uhr
Evangelische Kirche, Bahnhofstr. 1, 65549 LIMBURG an der Lahn

Swensk Ton

Swensk Ton
Leitung Nils Kjellström
WIND UND WASSER

„Wir haben ein Programm zusammengestellt, in welchem dieses Thema von ganz unterschiedlichen Seiten her beleuchtet und besungen wird. Zu Gehör kommen u.a. Werke von Edward Elgar (England), Bill Scott (Australien), Palestrina (Italien), Nils Kjellström (Schweden), Max Reger (Deutschland), Héctor Bisso (Argentinien), Imant Raminsh (Lettland/Kanada), Nils-Eric Fougstedt (Finnland), Anders Edenroth (Schweden) und J.A.C. Redford (USA).“

Eintritt Frankfurt: 12 €, 10 € ermäßigt
Kinder bis einschließlich 12 J. freier Eintritt.

EINTRITT FREI in Limburg, Spenden

Kartenvorbestellung für Frankfurt ab sofort unter:
karten@swenskton.de
Bitte geben Sie bei Ihrer Vorbestellung immer an, ob Sie Karten zum
Normalpreis oder zum ermäßigten Preis vorbestellen möchten.
Vorbestellte Karten liegen bis 30 Minuten vor Konzertbeginn an der
Kasse bereit, gehen aber danach in den freien Verkauf.

trenner-rot Samstag, 9. Juni, 19 Uhr
trenner-rot Sonntag, 10. Juni, 18 Uhr
Dr. Hoch’s Konservatorium, Clara-Schumann-Saal, Sonnemannstr. 16, 60314 Frankfurt
trenner-rot Dienstag, 12. Juni, 20 Uhr
Markuskirche, Obere Grenzstr. 90, 63071 OFFENBACH

SINFONIEKONZERT
Philharmonischer Verein 1834 Frankfurt 

Sinfonieorchester des Philharmonischen Vereins 1834 e.V. Frankfurt
Leitung:  Armin Rothermel
Solist: Jan Ickert, Violoncello

  • Ludwig van Beethoven – Ouvertüre zu „Die Geschöpfe des Prometheus“
  • Antonin Dvorak – Konzert für Violoncello in h-Moll, op.104
  • Peter Tschaikowsky – Sinfonie Nr.6 h-Moll op.74 („Pathetique“)

Karten zu 18 Euro (Schüler/Studenten 8 Euro)
Kartenvorbestellung über deZ Kartenservice unter www.phv-frankfurt.de,
Abholung an der Abendkasse

Vorverkauf:
Frankfurt: Frankfurt-Ticket, Ffm-Hauptwache, B-Ebene
Offenbach: Info Center, Salzgässchen 1

trenner-rot Samstag, 9. Juni, 20 Uhr
Gallus-Theater, Kleyerstr. 15, 60326 Frankfurt

ODYSSEE IM GELDRAUM
Eine Revue zum Thema Geld und Banken

DGB-Chor Frankfurt
Georg Klemp (Piano)
Jan Breuers (Gesang)
Musikalische Leitung: Martin Höllenriegel

„Geld hat von jeher eine große Anziehungskraft. Es ist nicht nur dafür da, dass „der Schornstein raucht“, es hat auch einen magischen Glanz als Statussymbol. Reichtum ist für viele Menschen das ultimative Ziel, für das sie auch bereit sind, über Leichen zu gehen. Die Banken sind als Repräsentanten des Geldes die wahren Herrscher. Sie spielen mit dem Schicksal von Menschen und Nationen. Hauptsache, die Rendite stimmt. Wenn etwas schief geht, werden die Banken gerettet, die Zeche zahlen die kleinen Leute. Der DGB-Chor möchte mit seinem Programm auf unterhaltsame Weise
zum Nachdenken anregen über das eigene Verhältnis zum Geld, zu Wohlstand und Wachstum.“

Kartenreservierung:
Tel. 069-75806020 und http://www.gallustheater.de

http://frankfurt-rhein-main.dgb.de/ueber-uns/dgb-chor
Kontakt: GewerkschaftschorFrankfurt@gmx.de

trenner-rot Sonntag, 10. Juni, 18 Uhr
Ev. Gemeinde Gravenbruch, Dreiherrnsteinplatz 8, 63263 NEU-ISENBURG

Sommerkonzert
KAMMERORCHESTER NEU-ISENBURG
Leitung Werner Fürst
Miriam Altmann, Cembalo

Werke von Henry Purcell, Johann Sebastian Bach, C. Hubert H. Parry, Johann Christian Bach, John Rutter.

EINTRITT FREI, Spenden

trenner-rot Sonntag, 10. Juni, 19 Uhr
Lutherkirche, Martin-Luther-Platz 1, 60316 Frankfurt

SOLANG DASS I NOCH SCHNUUFE CHA
Randale Vocale, Franfurt
Folklore-Quartett „Zalongo“

Lieder rund um das Thema Liebe……….

EINTRITT FREI, Spenden
http://www.randalevocale.de/

trenner-rot Montag, 11. Juni, 19.30 Uhr (Einlass 18.30 Uhr*))
Jüdisches Gemeindezentrum, Savignystraße 66, 60325 Frankfurt

11. Frankfurter Tehillim-Psalmen-Konzert
PSALM 19 „DIE HIMMEL ERZÄHLEN“

Interreligiöser Chor Frankfurt

Heike Heilmann Sopran | Daniel Lager Countertenor
Christian Dietz Tenor | Matthias Horn Bass
Muhuttin Kemal Kanun | Tehillim-Instrumentalensemble
Offenbacher Kantorei
Interreligiöser Chor Frankfurt
Bettina Strübel, Evangelische Kantorin, Frankfurt a. M.
Chasan Daniel Kempin, Jüdischer Kantor, Frankfurt a. M.

„Tehillim ist das hebräische Wort für Psalmen. Die 150 Psalmen der Hebräischen Bibel, die für Juden wie auch für Christen von großer Bedeutung sind, erö!nen vielschichtige Möglichkeiten des interreligiösen Dialogs, vor allem des Aufeinander-Hörens.
Im Zentrum des 11. Tehillim-Psalmen-Chorprojektes steht Psalm 19 „Die Himmel erzählen die Ehre Gottes“. In ihm wird Gott als der Schöpfer und die Welt als Schöpfung Gottes besungen, die durch ihre Schönheit vom Schöpfer kündet und ihn ehrt. Die Dankbarkeit für die Gebote und Weisungen bildet das Zentrum dieses „universalen“ Psalms. An jedem Schabbat und auch an Simchat Tora spielt der Psalm eine wichtige Rolle im jüdischen Gottesdienst.
Es erklingen Werke von Bach, Beethoven, Gerald Cohen, Christoph Graupner, Joseph Haydn, Louis Lewandowski, Edouard Samuel u.a. Die Brücke zum Islam wird durch eine Collage mit Ilahîs in türkischer Sprache geschlagen.“

Vorverkauf: 13 € / erm. 11 € | Abendkasse: 17 € / erm. 13 €
Ermäßigung für Schüler, Studenten, Frankfurt-Pass-Inhaber
Erhältlich bei: http://www.ircf-frankfurt.de
Musikalien Petroll, Oeder Weg 43 | Ev. Akademie Frankfurt, Römerberg 9,

*) Bitte wegen der Sicherheitskontrollen rechtzeitig kommen!

trenner-rot Freitag, 15. Juni, 18.30–21.15 Uhr
Gemeindehaus, Gr. Spillingsgasse 24, 60385 Frankfurt-Bornheim

Opernkreis.extra
KARAJAN
Phänomen & Mythos

„Nie war ein Dirigent mächtiger. Und nie wird ein Dirigent je mächtiger sein. Er wurde deshalb geliebt & gehasst. Herbert von Karajan war ein außergewöhnlicher Mensch, der in einer außerordentlichen Zeit lebte. 1908 in Salzburg geboren, erlebte er zwei Weltkriege, den Kalten Krieg, das Wirtschaftswunder in Nachkriegsdeutschland. Er starb nur wenige Wochen vor dem Fall der Berliner Mauer.
In seiner Dokumentation „Karajan – oder die Schönheit, wie ich sie sehe“ rückt Robert Dornhelm das Leben des Dirigenten in die richtige Perspektive und ermöglicht erstmals einen schlüssigen und umfassenden Blick auf das Phänomen „Karajan“. Viele Weggefährten treten dabei auf, u.a.: Christa Ludwig, René Kollo, Anne-Sophie Mutter, Sir Simon Rattle, Christian Thielemann, Alt-Bundeskazler Helmut Schmidt. Zu Wort kommen auch seine Witwe, Eliette, seine Töchter, Arabel & Isabel, und Karajan selbst. So nahe wie hier, war man ihm noch nie!
Es sind wahre Archivschätze, die auch ein zerrissenes Bild vermitteln, denn Dornhelm will Karajans Charakter nicht glatt zeichnen. Er lässt die Wunden offen. Man hört in diesem schillernden Mosaik viel Musik, bislang unbekannte Mitschnitte aus Opernhäusern, Aufnahmestudios und Konzertsälen. Aber, man sieht auch viel: seine Aura als Dirigent. Sein blendendes Aussehen und, wie er, der Chef, der Star, das Zentrum, stets systematisch am eigenen Denkmal baute.

Der Opernkreis.extra beginnt mit einer Kurzanalyse des Karajan-„Mythos durch den Opernkreis-Leiter. Dann sehen wir die Dokumentation von Dornhelm und erleben, wie Beethovens 5. Sinfonie in der furiosen, eigensinnigen, visionären Bildsprache Karajans zu einem eigenen, atem-beraubenden Kunstwerk wird. Kulinarisch wird der Abend flankiert von einem Wein- & Brezelangebot. Auf halber Strecke gibt’s eine Entspannungspause.“

Die Teilnahme an diesem OPERNKREIS.extra kostet € 10,00
Weitere Infos und Anmeldung:
Telefon: 0157-7209 1942
Email: jvorlauf@web.de

https://de.wikipedia.org/wiki/Herbert_von_Karajan

trenner-rot Freitag, 15. Juni, 20 Uhr
trenner-rot Samstag, 16. Juni, 20 Uhr
Gallus Theater, Kleyerstraße 15, 60326 Frankfurt

SCANDALI MUSICALI!
Der Chor
Leitung Michael Weber

„Skandale gibt’s nicht nur im Sperrbezirk. Auch Stücke z.B. von Mendelsohn Bartholdy, Fanny Hensel, Rossini, Peter Gabriel und Ethel Smyth passen für den Chor zum Thema „Scandali musicali“. Lassen Sie sich dieses skandalöse Konzert nicht entgehen!“

Eintritt: 15 Euro, 11 Euro ermäßigt
Kartenreservierung:
http://www.gallustheater.de/2018/06/scanmus.php
und unter Tel. 069-75806020

trenner-rot Freitag, 15. Juni, 20 Uhr
Deutschordenskirche, Brückenstr. 7, 60594 Frankfurt

KOMM, TROST DER WELT, DU STILLE NACHT!
Geistliche Chorwerke A-Cappella

Motettenchor Frankfurt
Thomas Hanelt, Leitung

Motettenchor Frankfurt

„Musik von Heinrich Schütz, Henry Purcell, Pjotr Iljitsch Tschaikowski, Hugo Wolf und Thomas Hanelt. In diesem Programm widmet sich der Motettenchor Frankfurt der Gegenüberstellung von geistlichen Chorzyklen des Frühbarocks und der Spätromantik. Eine Besonderheit des Programms stellen die sieben Chöre aus der Chrysostomosliturgie, op. 41 von P. I. Tschaikowski dar, die der Chor in der kirchenslawischen Originalsprache singen wird.“

Karten zu 15 € (ermäßigt: 12 €)
über E-Mail karten@motettenchor-frankfurt.de
und an der Abendkasse

trenner-rot jetzt und bis 16. Juni
WOLFSTÆDTER Galerie, Rotlintstraße 98, 60389 Frankfurt

Vroni Schwegler
VRONIS FASSUNG

„In der Ausstellung „Vronis Fassung“ zeigen wir exklusiv neue Aquarelle aus dem Jahr 2017 /18. Formschön und poetisch zeichnen sich die Blätter durch eine fast mystische Kargheit aus. Sie spiegeln intensive Gefühlsmomente, die Opferthematik und den spannungsgeladenen Moment zwischen Leben und Tod.

Die Aquarelle „Vronis Fassung“ bestehen aus einer 12-teiligen Serie von Stilleben gleichen Formats und Größe. Die Künstlerin hält ein Eichhörnchen, einen Vogel und einen Schmetterling in der linken Hand während sie mit der rechten Hand den Pinsel oder Stift führt.“

Vroni Schwegler freut sich über „Besuch und Gespräche“.

Ausstellung bis 16. Juni
Mittwoch bis Freitag 14 bis 18 Uhr
Samstag 13 bis 16 Uhr u.n.V.

trenner-rot Samstag, 16. Juni, 18 Uhr
Ev.-reformierte Kirche, Marktplatz 8, 63263 NEU-ISENBURG

Konzert zum Altstadtfest
KAMMERORCHESTER NEU-ISENBURG
Leitung Werner Fürst
Miriam Altmann, Cembalo

Werke von Henry Purcell, Johann Sebastian Bach, C. Hubert H. Parry, Johann Christian Bach, John Rutter.

EINTRITT FREI, Spenden

trenner-rot Samstag, 16. Juni, 19:30 Uhr
Ev.-Luth. Wartburgkirche, Hartmann-Ibach-Str. 108, 60389 Frankfurt
trenner-rot Sonntag, 17. Juni , 17:00 Uhr
Altkönigschule Kronberg, Le-Lavandou-Str. 4, 61476 KRONBERG

Sommerkonzert
JUNGE SINFONIKER FRANKFURT
Gitarre: Phileas Baun
Leitung: Bernhard Lingner

Franz Schubert (1797–1828): Ouvertüre zu „Die Zauberharfe“ (D 644)
Joaquín Rodrigo (1901–1999): „Concierto de Aranjuez“ für Gitarre und Orchester
Antonín Dvořák (1841–1904): Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95 „Aus der Neuen Welt“

http://www.junge-sinfoniker.de
EINTRITT FREI, Spenden

trenner-rot jetzt und bis 17. Juni (Samstag/Sonntag 14-18 Uhr)
Galerie a1, Cornelia König-Becker, Abteigasse 1, 63916 AMORBACH

Vroni Schwegler
HASEN. VÖGEL. FISCHE.
Graphik und Malerei

Ausstellung bis 17. Juni
Samstag und Sonntag 14 Uhr – 18 Uhr
und nach telefonischer Vereinbarung 0174-9744316

trenner-rot Samstag, 23. Juni, 17.00 Uhr
Dr. Hoch’s Konservatorium, Clara-Schumann-Saal, Sonnemannstraße 16, 60314 Frankfurt

Chorkonzert
STREIFZUG ROMANTIK
…eine Reise durch Traum und Wirklichkeit

Vielharmonie Sachsenhausen
Eric Lenke, Schauspieler
Puschan Mousavi Malvani, Violine
Olga Linder, Klavier
Ballett– und Tanzschule Anastasia Dirksen
Brigitte Hertel, Gesamtleitung

 

Vielharmonie Sachsenhausen

„Vor rund 200 Jahren, in einer Umbruchszeit der machtvoll einsetzenden Industrialisierung und politischer Stagnation, betonte die Romantik die Einsamkeit und Unbehaustheit des Menschen in der Welt und sehnte sich nach dem Aufgehen in einer mystischen, zauberkräftigen Natur. Die romantische Figur schlechthin, ein einsamer Wanderer, betritt die Bühne und es beginnt eine musikalische Reise durch Traum und Wirklichkeit.
Es erklingen Werke aus Deutschland, Italien und den USA des 19. Jahrhunderts – mit zeitgenössischen Werken spüren wir dem romantischen Lebensgefühl auch im baltischen Raum und der heutigen Zeit nach. “

Eintrittspreise: 13 € Vorverkauf, 15 € Abendkasse
Ticketbestellung unter: sing@vielharmoniechor.de

trenner-rot Sonntag, 24. Juni, 20 Uhr
Theater Willy Praml, Naxoshalle, Waldschmidtstr. 19, 60316 Frankfurt

Reihe „Naxos Hallenkonzerte“
ALEXANDER MARIA WAGNER & LEONHARD DERING
Klavier zu vier Händen u.a.

  • Schubert: Allegro „Lebensstürme“ D.947
  • Schubert: Fantasie D.940
  • A.M. Wagner: „Traum einer Maschine“
  • Rachmaninov: 6 Morceaux op. 11
  • Texte von Helen Brecht

Karteninformation demnächst unter http://theaterwillypraml.de

trenner-rot Sonntag, 1. Juli, 17 Uhr
Gustavsgarten, Zugang über Tannenwaldallee Nr. 50 oder Mariannenweg, 61348 BAD HOMBURG

25-jähriges Bestehen Gesellschaft der Freunde und Förderer des hr-Sinfonieorchesters
OPEN AIR WANDELKONZERT
hr-Sinfonieorchester
Dirigent Andrés Orozco-Estrada

„Auf einer Bühne vor der Villa Wertheimber können Sie in einem vielseitigen Programm die Stipendiaten der Orchesterakademie des hr-Sinfonieorchesters als Solisten erleben. Im Anschluss sind Sie eingeladen, durch den Park zu wandeln und auf mehreren kleinen Bühnen reizvollen Kammermusik-Präsentationen zu lauschen.“

EINTRITT FREI, Spenden.
Einlasschluss bei max 2.500 Besuchern!

Der Zutritt für Mitglieder der Gesellschaft der Freunde und Förderer des hr-Sinfonieorchesters e. V. ist aber gesichert, bitte Mitgliedsausweis mitbringen.
Begrenzte Sitzmöglichkeiten, ggfls. Decken und eigene Sitzmöglichkeiten mitbringen.

Für Essen und Getränke sorgen Stände vor Ort.