Was wann wo?

Dauerwerbung
WER PROBT IN FRANKFURT GERADE WORAN?
Bei welchem Chor ist wann ein guter Zeitpunkt für einen Einstieg?
https://www.was-singt-wer-in-frankfurt.de

trenner-rot Donnerstag, 20. September, 20 Uhr
trenner-rot Samstag, 22. September, 20 Uhr

Theater Willy Praml, Naxoshalle, Waldschmidtstraße 19, 60316 Frankfurt
weitere Vorstellungen:
Do 27.9., Fr 28.9., Sa 29.9., So 30.9. (immer 20 Uhr)
Mi 03.10., Sa 06.10., So 07.10., Fr 12.10., Sa 13.10., So 14.10. (immer 20 Uhr)

Im Rahmen der Goethe Festwoche 2018
WALPURGISNACHT. EINE DEUTSCHE HÖLLENFAHRT.
Goethe. Kluge. Müller. Nietzsche

„Das Projekt verknüpft den vorchristlichen, heidnischen Mythos mit Goethes Popularisierung aus dem 18. Jahrhundert und dem Mythos des XX. Jahrhunderts mit Hitlers Selbstmord am 30. April 1945.

Es geht um die Goethe´sche Hölle, sozusagen freudianische Aspekte aus Goethes Gesamtwerk in seine Walpurgisnacht incl. der dazugehörigen Paralepomena einzubringen, aber auch um die Sicht aus der Walpurgisnacht auf unsere heutigen oder möglichen Zustände. Wir gehen der Frage nach, wie weit sich Verdrängtes, Verschüttetes, Traumatisches und Alptraumhaftes im kollektiven (Unter-)Bewusstsein erhält, weitertradiert und aktuelles Handeln beeinflusst.

Zusammengesetzt aus einem großen Schauspielerensemble (Theater Willy Praml und Gäste), einem Frauen-(Sprech-)Chor, einer Männer-(Gesangs-)Formation (der Frankfurter Heinrich-Heine-Chor) und Musikern (aus der Frankfurter Popular-Musik-Szene) soll so eine Revue entstehen, die nachvollziehen lässt, was am Anfang des XXI. Jahrhunderts von dieser Überlieferungskonstellation noch existent ist und ob und wie diese das politische, gesellschaftliche und kulturelle Leben unserer Zeit beeinflusst.“

Karten zu 18 Euro, erm. 14 Euro,
Schüler und Studenten 9 Euro, Frankfurt-Pass 7 Euro
Reservierung s. http://www.theaterwillypraml.de/

trenner-rot Freitag, 21. September, 19 Uhr
St. Bonifatius-Kirche, Holbeinstraße 70, 60596 Frankfurt

BENEFIZKONZERT
zugunsten der Elisabeth-Straßenambulanz

Thomas Gimnich (Englischhorn/Oboe);
Vassily Dück, Meister des Akkordeons – angefragt
und Harp meets Organ:
Linda Reinschmidt, geb. Sieber M.A. (Harfe)
Tim Oliver Reinschmidt (Orgel)

„Werke von Britten, Bach, Blanco, Richter, Thomas, Malling, Beethoven, Buxtehude, Debussy, Chilcott, Mozart und Überraschungen,
mit anschl. Brezel-, Bratwurst- und Apfelweinverköstigung“

EINTRITT FREI, Spenden
http://www.aura-media.de

trenner-rot Freitag, 21. September, 20 Uhr (Einlass 19.30 Uhr), Premiere/Uraufführung
Weihehalle der Unitarier, Fischerfeldstrasse 16, 60311 Frankfurt
Freitag, 28. September, 20 Uhr (Einlass 19.30 Uhr)
Samstag, 29. September, 20 Uhr (Einlass 19.30 Uhr)

FRANKFURTS WIEDERBESEELUNG
Performative Installation

Kollektiv „Die Frankfurter Botschaft
in Zusammenarbeit mit artes. e.V.

Texte: Alexander Bußmann, Bert Bresgen
Darsteller: Tita Bayer, Bert Bresgen, Alexander Bußmann, Jasmin Hörning, Michael Gross, Junyeon Kim, Karl Kiesel, Annick Moerman, Kamil Mroszowski, Moritz Piontek
Thilo Schwarmann, Daniel Silberhorn, Brigitte Shoira, Drazenka Vecerin, Ewelina
Zielonki u.a.

„…. ist eine Auseinandersetzung mit dem Europaviertel, der Neuen Altstadt in Frankfurt und gegenwärtigen Wohn-Utopien. DieDie Weihehalle der Unitarier, einer der vergessenen, faszinierenden Orte Frankfurts, verwandelt sich an diesem frühen Abend in einen Palast der Pakete und der Umzugskartons. Eine obskure Reisegruppe durchstreift das Europaviertel. Oder sind es Wissenschaftler? Sie entdecken Namen an Klingelschildern, die verblüffenderweise mit Personen identisch sind, Straßennamen, böse Concierges…aber was hat die „Londoner Straße“ mit London zu tun? Eine Gruppe von Geschäftsleuten strandet völlig erschöpft am „Kap Europa“. In der neuen Altstadt wird währenddessen die „Neue Enge“ propagiert. Eine Anti-Giraffe erscheint am Stolzebrunnen. Und jeder Besucher der performativen Installation bekommt an diesem Abend für immer seine Seele zurück. Allerdings um einen Preis. Aber das ist okay, oder?

Eintritt 16€/8€ ermässigt ( Arbeitslose, Schüler, Studenten, Rentner)
Kartenvorbestellung alexander_bussmann@web.de oder Tel. 0172-6608163

trenner-rot Sonntag, 23. September, 17 Uhr
Christuskirche, Merianplatz 13, 60316 Frankfurt

5 Jahre
DAMEN-XING-KREIS
Konzert

„Es tritt auf der DamenXingkreis, der aus 25 jungen Damen aus Gießen besteht….“

EINTRITT FREI, Spenden
http://www.emk-frankfurt.de

trenner-rot Sonntag, 23. September, 17 Uhr
Markuskirche, Obere Grenzstr. 90, 63071 OFFENBACH

Jubiläumskonzert 10 Jahre
OFFENBACHER KANTOREI
Helen Rohrbach (Sopran)
Daniel Lager (Countertenor)
Sinfonia Nova Offenbach
Leitung Bettina Strübel

  • Franz Schubert: Mirjams Siegesgesang
  • Felix Mendelssohn Bartholdy: 114. Psalm
  • Philip Glass: Hymnus aus der Oper „Akhnaten“
  • Leonard Bernstein: Chichester Psalms

Karten zu 18 Euro und 13 Euro, erm. 13 und 7 Euro
Vorverkauf Stadtinfo, Salzgäßchen 1, in Offenbach

trenner-rot Dienstag, 25. September, 21 Uhr
Epiphanisakirche, Holzhausenstr./Ecke Oeder Weg

Fullmonn Concert
FRANCE vs ITALIA
Werke für Trompete und Orgel

Moritz Görg, Naturtrompete und Trompete
Michael Riedel, Orgel

„Werke für Trompete aus Italien und Frankreich stehen auf dem Programm des ersten Konzertes von Kantor Michael Riedel nach dessen Sabbatical. Mit seinem Duo-Partner Moritz Görg stellt er Neuere gegen Alte Musik. So hören Sie neben berühmten Klassikern für Trompete und Orgel auch Kompositionen, die zu den ältesten für eben jene Kombination zählen. Besonderheit des Konzertes ist, dass alle Werke, historisch informiert erklingen: Die Werke des 16. und 17. Jahrhunderts auf der Truhenorgel und der Naturtrompete, einer Trompete ohne Ventile, die „nur“ das Spielen auf den Naturtönen erlaubt. Die Werke des 20. Jahrhunderts auf der Hauptorgel und der klassischen Trompete.“

Im Anschluss an die jeweils einstündigen „Fullmoon“-Konzerte besteht beim „Afterglow“ die Möglichkeit zum Austausch mit den Musikern und anderen Gästen bei einem Glas Wein, Wasser oder Bier.

Eintritt 10, erm. 5 Euro
nur an der Abendkasse

trenner-rot 28. bis 30. September
Alte Schule, Pfarrer-Koch-Straße 2, 63683 Lissberg/Ortenberg

LISBERGER DREHLEIERKURSE
Kurse für Anfänger und für Fortgeschrittene

Kursleiter:
Hendrik Ardner / Wiehl
Gerhard Ganz / Frankfurt am Main
Peter Streng / Kaufbeuren
Ron Winkler / Annaburg

Ablauf und Kurszeiten für den Drehleier-Unterricht:
Fr. 28. Sept. 19:00 Uhr – 21:00 Uhr
Sa. 29. Sept. 09:00 Uhr – 12:00 Uhr / 14:00 Uhr – 17:00 Uhr
So. 30. Sept. 09:00 Uhr – 12:00 Uhr
An den Abenden: Gemeinsames Musizieren und Tanzen

Die Kursgebühr beträgt 110,00 € und ist vor Ort an den Kursleiter zu entrichten.

Anmeldung und Informationen zu Unterkunft und Verpflegung sowie zu Leihinstrumenten:
http://www.die-drehleier.de/kurse/leierkurse/ ff.

http://www.kurt-reichmann.de
http://www.die-drehleier.de

trenner-rot Samstag, 29. September, 19 Uhr (Einlass 18 Uhr)
Turnhalle des TV Bieber 1861, Seligenstädter Strasse 34, 63073 OFFENBACH

125 JAHRE GESANGVEREIN POLYHYMNIA 1893 OFFENBACH BIEBER
Jubiläumskonzert und Verabschiedung Peter Josef Kunz-von Gymnich

Polyhymnia-Chöre,
Projekt Männerchor Offenbach
und ein Überraschungschor,
Leitung Peter Josef Kunz-von Gymnich

„… im September 1893 fanden sich 79 Bieberer Männer zusammen, um einen Gesangverein zu gründen und wählten sich für den Chor den Namen der Muse Polyhymnia. 125 Jahre später kann der Verein nicht nur auf eine bewegte Geschichte zurückblicken, sondern auch mit drei aktiven Chören und einem Chorprojekt hoffnungsvoll in die Zukunft gehen. Diese Ereigis wollen wir mit einem Konzert feiern bei dem drei Chöre der Polyhymnia, ein Überraschungschor und das Projekt Männerchor Offenbach einen Querschnitt aus ihrer musikalischen Arbeit präsentieren.
Für das Projekt Männerchor Offenbach ist dies der Höhepunkt, auf den über ein Jahr hingearbeitet wurde. Der Projektchor ist eine vereinsübergreifende Sammlungsbewegung zum Erhalt eines Männerchores in Offenbach und verstärkt aus Anlass des Jubiläums den Männerchor der Polyhymnia.

Gleichzeitig markiert das Festkonzert eine Zeitenwende in der musikalischen Leitung der Chöre. Nach 41 Jahren Zusammenarbeit gibt der Musiker, Komponist und Dirigent Peter Josef Kunz-von Gymnich den Dirigentenstab an die nächste bzw. übernächste Generation weiter.“

Karten zu 12 Euro,
Vorverkauf Schuhhaus Röbe, Philipp-Reis-Str. 6, Offenbach-Bieber

trenner-rot Sonntag, 14. Oktober, 18 Uhr
Bunker, Friedberger Anlage 5-6, 60314 Frankfurt

Auf der Suche nach dem verlorenen Klang
LE GOÛT FRANÇAIS
Barockkonzert

La Fantasia:
Judith Freise, Barockvioline
Freek Borstlap, Viola da gamba
Rien Voskuilen, Cembalo

„Der “Französische Geschmack” beschreibt eine barocke Stilrichtung, die nicht nur von französischen Komponisten (Lully, Rameau, Couperin, Leclair…) verwendet wurde. In ganz Europa bedienten sich Komponisten dieser Ästhethik (Froberger, Telemann, Bach…). Einige Charakteristika sind Eleganz, Zurückhaltung, Intimität, Zartheit, Struktur, Raffinesse…
Die kleinen Veränderungen sind es, die tief in der Seele berühren können. Anders als beim italienischen Stil, der von Leidenschaft und Virtuosität lebt, findet man beim französischen Stil sowohl Introvertiertheit und Ruhe, aber auch Glanz und Freude. Die Suite, eine Abfolge von Tanzsätzen, ist eine der wichtigsten Gattungen des französisch höfischen Stils.
Gerade das auf den ersten Blick Unspektakuläre macht diese hierzulande viel zu selten gespielte Musik so kostbar und hörenswert. Der Kontrast zwischen diesem Raum, dem Bunker, und dieser Musik, der Barockmusik, könnte extremer nicht sein. Er eröffnet neue Dimensionen des Hörens und Empfindens, sowohl für das Publikum als auch für die Ausführenden.
Das Konzert findet im 1. Stock statt. Dort befinden sich auch zwei Ausstellungen: “Jüdische Musikerinnen und Musiker” von Joachim Martini und Judith Freise und „Vom DP-Lager Föhrenwald nach Frankfurt in die Waldschmidtstraße“. Diese können in der Pause besichtigt werden.“

Eintritt 15.- Euro, ermäßigt 12.- Euro (Abendkasse)
„In der Pause laden wir zu einem kleinen Umtrunk ein.“

trenner-rot Dienstag, 30. Oktober, 20 Uhr
Neues Theater, Emmerich-Josef Straße 46a, 65929 Frankfurt-HÖCHST

Die Dissonanten Tanten
Leitung: Viola Engelbrecht
MÄRCHENHAFT
Ein musikalisches Abenteuer

„Es war einmal im düsteren Wald … Freche Fabelwesen streifen mit Zaubersound durchs Gehölz und suchen das Glück: Heute sing‘ ich, morgen kling‘ ich, übermorgen werf‘ ich den Frosch an die Wand!
Doch wer hat in meinen Noten rumgeschmiert? Und was habt ihr nur für große Ohren? Oh Schreck, sie haben in den Apfel gebissen! Da hilft nur völliges Vertrauen in die Hexenküche – wenn der Abend kommt.
Am nächsten Morgen erwachen die Schönheiten, doch: Ruckedigu! Blues ist im Schuh! Und das Spieglein sagt: Küss mich! Ich summe dir ein Schlaflied von Gold und Silber.
… und wenn sie weiter glücklich sind, dann singen sie bis heute. Tanten Tales: Ein stürmischer Ritt durch Genres von Volkslied bis Tom Waits – inspiriert von Märchenthemen und -symbolen.“

Karten ab 22,90 Euro, s.
https://www.neues-theater.de/programm/veranstaltungen/704/detail/show.html

trenner-rot Sonntag, 25. November, 17 Uhr
Heilig-Geist-Kirche. Dominikanergasse 14 (Nähe Börneplatz), 60311 Frankfurt

Frankfurter Kantorei
KONZERT ZUM TOTENSONNTAG

  • Mozart: Konzert für Klarinette und Orchester A-Dur KV 622
  • Mozart: Messe c-Moll KV 427 für Soli, Chor und Orchester, Fassung von Robert Levin

Daniel Gatz, Klarinette

Sarah Wegener, Sopran 1
Sibylla Rubens, Sopran 2
Hansjoerg Mammel, Tenor
Markus Flaig, Bass

Frankfurter Kantorei
Camerata Frankfurt
Winfried Toll

Karten zu 15, 25 und 35 Euro
bei http://www.adticket.de,
Tel. 0180-6050400