Was wann wo?

Dauerwerbung
WER PROBT IN FRANKFURT GERADE WORAN?
Bei welchem Chor ist wann ein guter Zeitpunkt für einen Einstieg?
https://www.was-singt-wer-in-frankfurt.de

trenner-rot Jetzt und bis auf Weiteres (zu den Öffnungszeiten des Cafés)
Café Crumble, Kiesstr. 41, Frankfurt-Bockenheim

Monika Höchtl
FOTOGRAFISCHE EINDRÜCKE AUS GEORGIEN (2004)

„… ist Georgien dieses Jahr Gastland der Buchmesse. Über das Bildungswerk Ökologie e.V. konnte ich 2004 nach Georgien reisen. Es war die Zeit nach der Rosenrevolution*. 2003 wurde das Parlament von der Opposition mit Rosen in der Hand gestürmt und die Absetzung des eben wieder gewählten Präsidenten Eduard Schewardnadse gefordert, dem Wahlfälschung vorgeworfen wurde. Nach dessen Rücktritt, erlangte die Partei „Vereinte Nationale Bewegung“ des Oppositionsführers Michel Saakaschwili in den Neuwahlen 2004 die Mehrheit. Die Rosenrevolution galt als hoffnungsvoller Aufbruch Georgiens zu einer autonomen Demokratie und zur Öffnung nach Westen. *Der Name ist auf ein Zitat des ersten georgischen Präsidenten Swiad Gamsachurdia zurückzuführen: „Wir werden Rosen statt Kugeln auf unsere Feinde werfen.“

trenner-rot Mittwoch, 24. Oktober, 21 Uhr
Epiphaniaskirche, Oeder Weg/Ecke Holzhausenstraße, Frankfurt-Nordend

Fullmoon concert
SOUND OF LONDON
Werke des Hochbarock für Cello, Viola da gamba und Cembalo 

Seung-Yeon Lee (Barockcello)
Sophie Se-Hee Lee (Viola da gamba)
Michael Riedel (Cembalo)

Im Anschluss an die jeweils einstündigen „Fullmoon“-Konzerte besteht
beim „Afterglow“ die Möglichkeit zum Austausch mit den Musikern und
anderen Gästen bei einem Glas Wein, Wasser oder Bier.

Eintritt 10 Euro, ermäßigt 5 Euro
bis 16 Jahre EINTRITT FREI

trenner-rot Donnerstag, 25. Oktober, 19 Uhr
Villa Bonn, Haus der Frankfurter Gesellschaft für Handel, Industrie und Wissenschaft, Siesmayerstraße 12, 60323 Frankfurt

Konzert der Robert-Schumann-Gesellschaft Frankfurt
SCHUMANN-BERG-HAUSMANN-MOZART

Ib Hausmann, Klarinette
Lars Anders Tomter, Viola
Herbert Schuch, Klavier

  • Robert Schumann (1810-1856) Märchenbilder op. 113  für Viola und Klavier (1851)
  • Alban Berg (1885-1935) 4 Stücke op. 5  für Klarinette und Klavier (1913)
  • Robert Schumann (1810-1856) Märchenerzählungen op. 132  für Klarinette, Viola und Klavier (1854)
  • Ib Hausmann (*1963) Hommage an Robert Schumann für Klarinette solo
  • Wolfgang Amadeus Mozart Trio für Klarinette, Viola und Klavier (1786)

EINTRITT FREI, Spenden

trenner-rot Freitag, 26. Oktober, 18.30 Uhr
Restaurant „Post in Bürgel“, Offenbacher Str. 33, 63075 OFFENBACH-BÜRGEL

Zum 18. mal(!)
KUNST UND GENUSS
5-Gang-Menü mit Musik

Peter Josef Kunz-von Gymnich, Klavier
Udo Brenner, Kontrabaß

  • Wildkräutersalat mit Champignons, Orangenfilets und Baguette
    Musik: Schumann, Dvorak, Saint-Saens
  • Kartoffelsuppe mit frischen Pfifferlingen
    Musik: Bizet, Grieg, Lee Marvin, Housemartins
  • Hausgebeizter Graved-Lachs mit Dillsenfsauce und Kartoffelrösti
    Musik: Mercer/Kosma, Count Basie, Ruben Appermont, Chick Corea
  • Argentinisches Angusbeef, Portweinjus, Gemüsebukett, Maispolenta
    Musik: Antônio Carlos Jobim, George Shearing
  • Zwetschgenröster, Walnußeis

Preis pro Person 43,80 Euro
Reservierung Tel. 069/861337 oder E-Mail info@die-post-in-buergel.de

trenner-rot Sonntag, 28. Oktober, 18 Uhr
St. Katharinen, direkt an der Hauptwache, Frankfurt

Georg Friedrich Händel, 1685-1759
DAS ALEXANDERFEST
oder: Die Macht der Musik
(mit Harfenkonzert B-dur)

Maja Dvoracek, Harfe
Verena Gropper, Sopran
Christian Rohrbach, Altus
Daniel Sans, Tenor
Johannes Martin Kränzle, Bariton
Kantorei St. Katharinen
Bach-Collegium Frankfurt
Michael Graf Münster, Leitung

Ticket ab 14 bis 34 Euro zzgl. Gebühren
https://www.frankfurtticket.de/tickets/das-alexanderfest-oder-die-macht-der-musik-hwv-75-9082.26118

http://www.stk-musik.de

trenner-rot Dienstag, 30. Oktober, 20 Uhr
Neues Theater, Emmerich-Josef Straße 46a, 65929 Frankfurt-HÖCHST

Die Dissonanten Tanten
Leitung: Viola Engelbrecht
MÄRCHENHAFT
Ein musikalisches Abenteuer

„Es war einmal im düsteren Wald … Freche Fabelwesen streifen mit Zaubersound durchs Gehölz und suchen das Glück: Heute sing‘ ich, morgen kling‘ ich, übermorgen werf‘ ich den Frosch an die Wand!
Doch wer hat in meinen Noten rumgeschmiert? Und was habt ihr nur für große Ohren? Oh Schreck, sie haben in den Apfel gebissen! Da hilft nur völliges Vertrauen in die Hexenküche – wenn der Abend kommt.
Am nächsten Morgen erwachen die Schönheiten, doch: Ruckedigu! Blues ist im Schuh! Und das Spieglein sagt: Küss mich! Ich summe dir ein Schlaflied von Gold und Silber.
… und wenn sie weiter glücklich sind, dann singen sie bis heute. Tanten Tales: Ein stürmischer Ritt durch Genres von Volkslied bis Tom Waits – inspiriert von Märchenthemen und -symbolen.“

Karten ab 22,90 Euro, s.
https://www.neues-theater.de/programm/veranstaltungen/704/detail/show.html

trenner-rot Mittwoch, 31. Oktober, 20 Uhr
Gallus Theater, Kleyerstr. 15, 60326 Frankfurt

Jazzchor Freiburg + Bird’s Talk
INFUSION
Konzert mit Band

Jazzchor Freiburg
Simone Bollini (Piano), Roberto Koch (Bass),
Michael Heidepriem (Schlagzeug)
Leitung: Bertrand Gröger

Gastchor: Bird’s Talk (Frankfurt)
Leitung Regina Klein

„Der renommierte Freiburger Jazzchor kommt auf einer Tournee mit seinem gerade neu herausgebrachten Programm »Infusion« das erste Mal zu uns. »Infusion« – ist das ein Tee oder die Spritze vom Arzt? Weder noch – aber gesund ist diese Musik sicherlich: Jazz zwischen 1970 und heute, beginnend mit der Fusion-Ära. Das geht los mit Joe Zawinul, Pat Metheny, Keith Jarrett bis ins Jetzt zu E.S.T. und Olivia Trummer. Und was ganz sicher ist: Das hat noch kein Chor gesungen! Denn die ursprünglich meist instrumentale Musik musste erst betextet und mit großer Kreativtät arrangiert werden. Alles maßgeschneidert für den Jazzchor Freiburg. Neuer geht’s also in der Chormusik kaum… Der Jazzchor Freiburg unter der Leitung von Bertrand Gröger hat sich durch Wettbewerbsgewinne, Tourneen durch Japan, Korea, China, Russland und vielen europäischen Ländern, sowie die Zusammenarbeit mit Künstlern wie Max Mutzke, Torun Eriksen, den Swingles und den Bamberger Symphonikern einen erstklassigen internationalen Ruf ersungen.

Bird’s Talk als Opener den Freiburger Jazzchor im Gallustheater Frankfurt begrüßen.“

Karten zu Eur 20, erm. 16
Tel. 069-758060-20 und http://www.gallustheater.de

trenner-rot 1.-18. November
Frankfurt und andere Spielorte

HINDEMITH-TAGE 2018

„Die Hindemith-Tage beginnen am 1. November mit einem Festkonzert im Rahmen der Kammermusikreihe der Frankfurter Museums-Gesellschaft im Mozart Saal der Alten Oper Frankfurt. Aus Anlass des 50jährigen Bestehens der Hindemith Stiftung spielt das junge, bereits außerordentlich erfolgreiche Schumann Quartett u.a. das 6th String Quartet in E flat (1943) von Paul Hindemith. Am 15. November präsentieren Lehrkräfte und Studierende der HfMDK im Verlag Schott Music in Mainz die vier Sonaten für Geige und Klavier von Paul Hindemith. Ein weiterer Programm-Höhepunkt der Hindemith Tage sind Aufführungen von Hindemiths letzter Oper, dem 1961 entstandenen Einakter „Das lange Weihnachtsmahl / The long Christmas Dinner“, inszeniert und einstudiert von Lehrkräften und Studierenden der HfMDK (16. und 17. November). Im Hindemith Kabinett im Kuhhirtenturm geben die Cellistin Susanne Müller-Hornbach und die Pianistin Jee-Young Phillips am 16. November ein Matinee-Konzert. Mit dem Konzert des Hindemith–Quartetts am 18. November im Kuhhirtenturm enden die diesjährigen Hindemith Tage, für die Dr. Ina Hartwig, Kulturdezernentin der Stadt Frankfurt am Main, die Schirmherrschaft übernommen hat.

Programm:
https://www.hindemith.info/de/institut/aktuelles/lightbox/hindemith-tage-2018/

trenner-rot Freitag, 3. November, 18 Uhr (Vernissage)
trenner-rot Samstag, 3. November, 14-19 Uhr
trenner-rot Sonntag, 4. November, 11-15 Uhr
trenner-rot Samstag, 17. November, 18-22 Uhr, Tanzfilme 19 Uhr
trenner-rot Sonntag, 18. November, 11-15 Uhr, Tanzfilme 12 Uhr (Finissage)
projektHaus Leistikow, Rotlintstr. 62/HH, 60316 Frankfurt

Lilo Mangelsdorff
TRANSFORM
Fotoausstellung

Im Rahmenprogramm am 17. und 18.11. Tanzfilme

„Lilo Mangelsdorff stellt erstmals ihre fotografischen Arbeiten in einer Einzelausstellung vor. Das Beiläufige, das oftmals Übersehene, das am Wegesrand Liegende findet durch den fotografischen Blick von Lilo Mangelsdorff Wertschätzung und gewinnt einen neuen Ausdruck. Sie arrangiert und komponiert Alltägliches zu einem neuen, abstrakten Bildarrangement. Ihr kompositorisches Auge wird durch Linien und Muster, Licht und Schatten geweckt. Mit der Kamera fängt sie unscheinbare Zeichen und Spuren, die ihr zufällig begegnen, ein und transformiert diese zu etwas Neuem.
Im Rahmenprogramm zeigt sie als Frankfurter Erstaufführung verschiedene Tanzfilme, filmische Beobachtungen, zu Stücken des Choreografen und Tänzers Martin Nachbar. RE_HEARSALS, Human Animals Dance, Wenn Pferde träumen, The Walk. Mit ihren Filmen ist Lilo Mangelsdorff weltweit auf Festivals präsent.“

trenner-rot Samstag, 3. November, 13-17 Uhr (1. Probe)
Wartburggemeinde, Hartmann-Ibach-Str. 108, 60389 Frankfurt
Weitere Proben am 24. November und 8. Dezember

Frauenjazzchor-Projekte Frankfurt
JAZZY CHRISTMAS 2018
Leitung Regina Klein
Noch freie Plätze beim Projekt „Singen für alle Frauen“

„Für alle, die Lust und Spaß am Singen haben und schon einmal im Chor gesungen haben.

Es fing an mit kleinen Wochenend-Workshops, inzwischen sind es mehrere Ensembles, welche immer für ein paar Monate zusammen proben und Konzerte bestreiten, letztens am 1. Advent im Gallustheater vor euphorischem Publikum. Lockere Swingnummern und berührende Jazzballaden voller Gefühl werden von den Frauenensembles mit viel Herzblut einstudiert, aber auch mit viel Spaß bei den Proben und mit den Arrangements. Denn diese sind auf die Ensembles zugeschnittenen und immer einen Kick ungewöhnlich. Mit Leichtigkeit und gutem Wind schippern die Sängerinnen so mit ungewöhnlichen Wendungen und Überraschungen durch das jazzige Musik-Gewässer.“

Kosten: 69€
Anmeldung und Infos unter: Regina.Klein@vocal-jazz.de

trenner-rot Samstag, 3. November, 17 Uhr
Saalbau Bornheim, Arnsburger Str. 24, 60385 Frankfurt

AFRICAN AND LATIN GROOVES
Frankfurter Bläserphilharmonie
Leitung Manfred Beutel

EINTRITT FREI, Spenden
http://fbph.de

trenner-rot Samstag, 3. November, 19 Uhr (Einlass 18:30 Uhr)
Paulinum (an der Friedberger Warte), Valentin-Senger-Str. 136a, 60389 Frankfurt
trenner-rot Samstag, 17. November, 20 Uhr (Einlass 19 Uhr)
Live in der Werkstatt, Daimlerstr. 8, 63303 DREIEICH
(Gewerbegebiet Dreieichenhain)

SO SPIELT DAS LEBEN!
Perfekte Partner:

„Nachdem 4vor8 im Frühjahr versucht hat, das aufregende Leben der „Bardame Elsi“ musikalisch zu verfolgen, bieten wir im November ein ganz anderes Programm: Zusammen mit „Theater Zwischenspiel“ beleuchten wir die Unwägbarkeiten des wirklich wahren Lebens und untermalen Sketche und Szenen mit alten und neuen Songs.“

3.11.(Frankfurt) EINTRITT FREI, Spenden
17.11. (Dreieich) Eintritt 12 Euro, ermäßigt 10 Euro
Reservierung: 4vor8@gmx.de oder kontakt@zwischenspiel.com

trenner-rot Sonntag, 4. November, 17 Uhr
Wartburgkirche, Hartmann-Ibach-Str. 108, 60389 Frankfurt

KAMMERKONZERT BEI KERZENSCHEIN
Sonja Fiedler, Harfe
Junge Sinfoniker Frankfurt
Leitung: Bernhard Lingner

  • Georg Friedrich Händel (1685–1759):
    Harfenkonzert B-Dur op. 4 Nr. 6
    Concerti grossi op. 3 Nr. 4 F-Dur, Nr. 5 d-Moll, op. 6 Nr. 4 a-Moll
  • Johann Hermann Schein (1586–1630): Banchetti musicali (1617), Suiten Nr. 2 & 20

EINTRITT FREI
http://www.junge-sinfoniker.de

trenner-rot Samstag, 10. November, 19–22 Uhr
Lutherkirche, Waldstraße 74, 63071 OFFENBACH

Offenbacher Orgeltage
ORGELNACHT
Werke von Rheinberger, Guilmant, Franck, Mendelssohn, Lewandowski u.a.

EKHN-Orchester (Leitung: Björn Hadem)
Offenbacher Kantorei (Leitung: Bettina Strübel)
Marina Sagorski Bettina Strübel, Orgel

19:00–19:45 Uhr Orgel und Orchester
20:05–20:50 Uhr Orgeln im Dialog
21:15–22:00 Uhr Orgel und Chor

„… können drei verschiedene jeweils 45-minütige Konzerte angehört werden. Besucher und Besucherinnen können dabei jeweils einzelne Konzerte anhören oder alle drei Konzerte hintereinander genießen. Dazwischen gibt es jeweils die Möglichkeit bei Häppchen ins Gespräch zu kommen.“

EINTRITT FREI
http://www.offenbacher-kantorei.de

trenner-rot Sonntag, 11. November, 20 Uhr
Naxoshalle, Theater Willy Praml, Waldschmidtstr. 19, 60316 Frankfurt

7. NAXOS Hallenkonzert
BACH BASS BLUES

Oliver Leicht, Altklarinette & Altsaxophon
Hans Glawischnig, Kontrabass

„Zwei Mitglieder der hr-Bigband auf kammermusikalischer Reise durch stilübergreifende Gefilde. Der Weg führt entlang an Original-Titeln beider Musiker, Anleihen aus dem Great American Songbook und Bearbeitungen Bach’scher Werke, changiert an der Grenze zwischen Improvisation und Komposition, spontaner Interaktion und Arrangement.“

Karten zu 18 Euro, erm. 9 Euro
http://theaterwillypraml.de/reservierung/

trenner-rot Montag, 12. November, 20 Uhr
Dr. Hoch’s Konservatorium, Engelbert Humperdinck Saal, Sonnemannstraße 16, 60314 Frankfurt

IN AETERNUM
Chormusik am Ende des Kirchenjahres

Motettenchor Frankfurt
Timothy Sharp, Bariton
Ben Papenburg, Sopran
Wolfgang Runkel, Orgel
Thomas Hanelt, Leitung

  • Maurice Ravel: Kaddish aus Deux mélodies hébraïques
  • Gabriel Fauré: Requiem op. 48 (Orgelversion)
  • Arvo Pärt: The Beatitudes
  • Arvo Pärt: Peace upon you, Jerusalem
  • Naji Hakim: Magnificat für Frauenchor und Orgel

„Mit dem Lied ‚Kaddish‘ hat Ravel einen der wichtigsten jüdischen Gebetstexte, einen Lobgesang auf die Heiligkeit Gottes, vertont. Damit gedenken wir der Opfer der Reichspogromnacht vom 9. November 1938.
Zum Ende des Kirchenjahres werden drei wichtige Themen aufgegriffen: Mit Faurés ‚Requiem‘ op. 48 die Endlichkeit des menschlichen Seins, mit den ‚Beatitudes‘ die traditionellen Seligpreisungen zum Allerheiligenfest sowie Friede und Glück in Jerusalem. Und am Ende das ‚Magnificat‘ des französischen Komponisten Naji Hakim, ein Lobgesang Marias, der bereits auf Weihnachten hinweist.“

Karten zu 20 Euro (ermäßigt: 10 Euro)
über E-Mail karten@motettenchor-frankfurt.de
und an der Abendkasse

trenner-rot Samstag 17. November, 19.30 Uhr
Dr. Hoch’s Konservatorium, Sonnemannstraße 16, 60314 Frankfurt
trenner-rot Sonntag, 18. November, 19 Uhr
Pfarrkirche St. Martinus, Erbsengasse, 65795 HATTERSHEIM

GABRIEL FAURÉ: REQUIEM
und César Franck, Sinfonie in d-moll
sowie Johannes Brahms: Schicksalslied „Ihr wandelt droben im Licht“

Simone Schunk (Sopran)
Christoph Kögel (Bariton)
Frankfurter SingGemeinschaft
Kirchenchor St. Martinus Hattersheim
Kammerorchester Collegium Musicum Frankfurt
Leitung: Jens-Uwe Schunk

„(Wir begegnen) Gabriel Fauré mit einem Requiem, das nicht den üblichen Erwartungen an eine Totenmesse entsprach und César Franck, der mit seiner einzigen Symphonie konservative Zeitgenossen zur Frage veranlasste, was denn das für eine Symphonie sei. Beide Musiker sind geprägt vom Verlangen, Musik weiter zu entwickeln und die damals ver meintlich bestehenden Grenzen zu überschreiten. Cesar Franck
(1822–1890) wird dabei noch den Spätromantikern zugerechnet, Gabriel Fauré (1845–1924) steht schon an der Schwelle zum impressionistischen Musikstil in Frankreich.
Schließlich erklingt noch ein Chorstück von Johannes Brahms (1833–1897), der in die Zeit der Hochromantik in der deutschen Musik eingeordnet wird. Johannes Brahms greift für sein Schicksalslied auf einen Text von Hölderlin aus dem Jahr 1799 zurück.“

Karten zu 18 Euro, erm. 12 Euro
Reservierung: Tel. 069-621954 oder E-Mail karten@fsg-chor.de

Vorverkauf für Frankfurt:
Buchhandlung Libretto, Mühlgasse 3, Frankfurt
Merian-Apotheke, Berger Straße 48, Frankfurt
Hans-Thoma-Apotheke, Schweizer Straße 23, Frankfurt

trenner-rot Samstag, 17. November, 19 Uhr
Hugenottenhalle, Frankfurter Str. 152, 63263 NEU-ISENBURG
trenner-rot Sonntag, 18. November, 18 Uhr
Evangelische Kirche, Dreiherrnsteinplatz 8, 63263 NEU-ISENBURG (GRAVENBRUCH)

SINFONIEKONZERT
Kammerorchester der Philharmonischen Gesellschaft Neu-Isenburg
Leitung Werner Fürst

„… dürfen sich die Zuhörer wieder über ein sehr abwechslungsreiches Programm freuen. Werke von Grétry, Méhul, Fauré, Saint-Saens.“

Eintritt: 12,- / 10,- € ermäßigt
Weitere Informationen unter http://www.phg-ni.de

trenner-rot Sonntag, 18. November, 17 Uhr 
Die Fabrik, Mittlerer Hasenpfad 5, im Hof, 60598 Frankfurt-Sachsenhausen

BIRD’S TALK
Leitung Regina Klein

„… ein Abend, an dem wir unser volles Programm aus Jazz und Pop unter die Leute bringen.“

Tickets: 15€/10€
http://www.die-fabrik-frankfurt.de/programm/2018-11#p567

http://www.birdstalk.de/

trenner-rot Samstag, 24. November, 18 Uhr (Einlass 17:30)
Deutsches Ledermuseum, Frankfurter Str. 86, 60367 OFFENBACH

40 JAHRE STUDIO FÜR GITARRE
von Ruth Eichhorn

Es treten auf und feiern: Ruth Eichhorn und Johannes Bähr, Trällerpfeifen, Lutz Plaueln, Father & Son, Offenbacher Jazzquartett, Rudi Klemisch, Gitarrenensemble, Robin Hermann, Duo Vielsaitig, PoliTokkk, Rhein-Main-Chor, Choo Choo, Duo Peter J. Kunz-von Gymnich, Lapislazuli, Subdominanzen, Tutti-Adiemus….

EINTRITT FREI, Spenden
http://www.musikpower.org

trenner-rot Sonntag, 25. November, 17 Uhr
Heilig-Geist-Kirche. Dominikanergasse 14 (Nähe Börneplatz), 60311 Frankfurt

Frankfurter Kantorei
KONZERT ZUM TOTENSONNTAG

  • Mozart: Konzert für Klarinette und Orchester A-Dur KV 622
  • Mozart: Messe c-Moll KV 427 für Soli, Chor und Orchester, Fassung von Robert Levin

Daniel Gatz, Klarinette

Sarah Wegener, Sopran 1
Sibylla Rubens, Sopran 2
Hansjoerg Mammel, Tenor
Markus Flaig, Bass

Frankfurter Kantorei
Camerata Frankfurt
Winfried Toll

Karten zu 15, 25 und 35 Euro
bei http://www.adticket.de,
Tel. 0180-6050400

trenner-rot Samstag, 1. Dezember, 19 Uhr
Heiliggeistkirche, Börneplatz (Dominikanergasse), 60311 Frankfurt
trenner-rot Sonntag, 2. Dezember, 16:30 Uhr (für Kinder mit Familien)
Kirche Herz Jesu, Rheingauer Str. 21, 65388 SCHLANGENBAD
(EINTRITT FREI, Spenden)
trenner-rot Sonntag, 2. Dezember, 19 Uhr
Kirche Herz Jesu, Rheingauer Str. 21, 65388 SCHLANGENBAD

Vorankündigung
WEIHNACHTSKONZERTE
SWENSK TON

Die Weihnachtskonzerte von Swensk Ton sind überaus beliebt, daher bitte jetzt schon Termine vormerken.

Und Achtung: „Für das Abendkonzert am 01.12. empfehlen wir Kartenvorbestellung ab sofort unter E-Mail karten@swenskton.de.
Bitte geben Sie bei Ihrer Vorbestellung immer an, für welches Konzert Sie Karten haben möchten und ob Sie Karten zum Normalpreis oder zum ermäßigten Preis vorbestellen möchten.

Sie können auch Karten im Vorverkauf durch http://www.frankfurtticket.de bestellen“.

Freie Platzwahl, Einlass jeweils 1 Stunde vor Konzertbeginn.
http://www.swenskton.de/

trenner-rot Dienstag, 4. Dezember, 19.30 Uhr
Die Fabrik, Mittlerer Hasenpfad 5, 60598 Frankfurt-Sachsenhausen

MÄNNERCHOR TRIFFT LOOP MACHINE
Poesie und Musik wie noch nie.

Heinrich-Heine-Chor Frankfurt
(Leitung Wolfgang Barina)
Marcus Plath (Rezitation)
Oliver Leicht (Klarinette, loop machine)

Ein Männerchor mäandert durch Romantik und Neuzeit: Von Heine, Mendelssohn, Eichendorff und Co. bis Dylan, Brecht und Theodorakis.
Ein Jazzklarinettist sampelt Männergesang und komponiert mit der Loop machine. Liebesschmerz, Spötterfunkeln und ein bitteres deutsches Wintermärchen: Rezitationen aus Heinrich Heines Lyrik und Prosa bilden den Rahmen für ein neuartiges Chor-Jazz-Literatur-Format.

Karten zu 10 Euro
https://www.die-fabrik-frankfurt.de/

trenner-rot Sonntag, 30. Dezember, 18 Uhr (Kassenöffnung und Einlass 17 Uhr)
Vorverkauf ab 1. November !
St. Bonifatius, Holbeinstraße 70, 60596 Frankfurt-Sachsenhausen

16. FRANKFURTER SINGALONG
Bach, Weihnachtsoratorium Teil I-III zum Mitsingen

Die diesjährigen Solisten und Solistinnen sind:
Bernadette Schäfer, Sopran
Marie Seidler, Alt
Ralf Simon, Tenor
Stefan Gabriel, Bass
Thomas Hanelt, Leitung
Russische Kammerphilharmonie St. Petersburg

Preis der Karten für alle Stimmgruppen 18 €.

„Der Einlass erfolgt wie jedes Jahr nur mit Klavierauszug oder Gesamtpartitur (ein Auszug kann in jedem Musikalienfachhandel in Frankfurt und Umgebung, teilweise auch von Buchhandlungen erworben werden; welche Ausgabe Sie aus den Verlagsangeboten wählen, ist Ihnen überlassen)

Der Vorverkauf beginnt am 1. November 2018. Sie können dann wieder Ihre Eintrittskarten über das Internet sowie die angeschlossenen Vorverkaufsstellen erwerben.
Rest-Karten an der Abendkasse, wobei die Stimmgruppen „Alt“ und „Gemischt“ schnell ausverkauft sind.

Wir möchten darauf hinweisen, dass das Frankfurter SINGALONG eine Veranstaltung ausschließlich für Sänger und Sängerinnen, nicht für Nicht-Sänger und Nicht–Sängerinnen, oder Zuhörer und Zuhörerinnen, egal welchen Alters ist. Dies gilt nicht nur für Kinder, sondern zum Beispiel auch für Begleiterinnen und Begleiter, Ehefrauen und Ehemänner, nichtsingende Verwandte, Bekannte und Freunde. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir die Plätze nur jenen zur Verfügung stellen, die aktive Mitwirkende am gemeinsamen  Chorerlebnis mit Solisten und Orchester sein werden.“

Fragen bitte per eine eMail an rsmerz@frankfurt-singalong.de.
Alle Informationen zum Frankfurter SINGALONG finden Sie auch im Internet unter:
http://www.frankfurt-singalong.de.